Bauarbeiten fast abgeschlossen - Jetzt fehlt nur noch das Licht

Kasseler Friedrichsplatz ist wieder offen

Bauleiter Klaus Werner Rose auf dem Kasseler Friedrichsplatz
+
Er hat jetzt Feierabend: Seit gestern ist der Bauzaun am oberen Friedrichsplatz verschwunden. Bauleiter Klaus Werner Rose konnte die Warnweste ausziehen.

Es dauerte nur wenige Minuten. Als die letzten Absperrungen rund um die gepflasterte Fläche am Friedrichsplatz entfernt waren, zögerten die Menschen nicht lange und nahmen das Areal in Beschlag.

„Wir sind soweit durch“, sagt Bauleiter Klaus Werner Rose vom Planungsbüro GTL Landschaftsarchitekten. Die haben im Auftrag der Stadt nicht nur die Arbeiten am Friedrichsplatz, sondern auch den Umbau der Unteren und Oberen Königsstraße begleitet.

Das Ergebnis kann sich jetzt bereits sehen lassen. Die neuen Linden im Übergang zwischen Friedrichsplatz und Oberer Königsstraße sowie an der Friedrichsplatzrandstraße haben bereits richtig schöne Kronen. Auf dem Platz verteilt stehen einheitliche große Sonnenschirme in einem zarten Gelbton, neue Bänke sind ebenfalls bereits vorhanden. Die wirken gar nicht so nagelneu, und das hat einen guten Grund. „Die Sitz- und Rückenflächen sind aus Eichenholz, das musste zwei Jahre draußen stehen“, sagt Bauleiter Rose. Jetzt könne man sich bedenkenlos auf die Bänke setzen, das Holz färbe nicht mehr ab.

Vor sechs Jahren begannen die Planungen für die Umgestaltung der Königsstraße und des oberen Friedrichsplatzes, vor vier Jahren dann in mehreren Etappen die Arbeiten. Jetzt geht es auf die Zielgerade. Die neuen Lampenpfeiler stehen zwar schon, doch sie haben noch keine Leuchten. Das soll in den nächsten Tagen geschehen.

Wenn dann noch die Baustelle vor dem Fridericianum verschwindet – dort wurden neue Wasserleitungen verlegt –, dann präsentiert sich der Friedrichsplatz komplett runderneuert. Die Menschen haben ihn gestern schon angenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.