Kasseler Fußballfans feiern friedlich deutschen Sieg

+

Kassel. Diesmal brannten keine Bengalos: Die Kasseler Fußballfans haben den deutschen Gruppensieg bei der Fußball-Europameisterschaft am Sonntagabend ausgiebig, aber nicht auffällig gefeiert.

Feuerwerkskörper wurden beim Public Viewing nicht gezündet. Nach Angaben der Polizei haben im Auestadion etwa 1500 Menschen das Spiel der Nationalelf gegen Dänemark gesehen. Auf der Fanmeile an der Friedrich-Ebert-Straße seien es in der Spitze sogar 2500 Besucher gewesen. Sie haben das 2:1, mit dem das deutsche Team den Einzug ins Viertelfinale perfekt machte, auch ohne den Einsatz von Pyrotechnik gebührend gefeiert.

Deutschland-Dänemark: Public Viewing in Kassel

Sowohl beim ersten Gruppenspiel gegen Portugal wie auch beim Sieg gegen die Niederlande hatten Fans beim Public Viewing Bengalos gezündet und damit andere Besucher in Gefahr gebracht. Die Polizei nahm am Mittwochabend einen jungen Kasseler fest, der einen brennenden Feuerwerkskörper in Richtung eines Bierstandes geworfen haben soll.

Am Sonntagabend sei aber alles ruhig geblieben, teilte die Polizei mit. Es habe keine nennenswerten Vorfälle gegeben, auch nicht beim Autokorso nach Spielende. Wegen der großen Besucherzahl sei die Friedrich-Ebert-Straße während des Spiels zwischen Ständeplatz und Goethestraße für den Verkehr gesperrt worden. (mcj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.