Konzerte, Führungen, Kunst, Theater und Pflanzenbörse

Kasseler Gartenkultur: Die große Show der Parks

+
Park mit Aussicht: Vom Weinberg überblick man die gesamte Südstadt. Zu den Veranstaltungen bei der Kasseler Gartenkultur gehörte auch der Auftritt von Dark Vatter in Grimms Garten. Hier gibt es bis September einen neuen Biergarten. Foto: 

Kassel. Am Nachmittag gab es dann doch noch etwas Regen. Bis dahin zeigten sich am Sonntag Kassels Parks bei frühsommerlichen Temperaturen von ihrer besten Seite.

Das lag auch an dem wunderbaren Programm mit Konzerten, Theater, Kunst und Führungen, das Kassel Marketing auf die Beine gestellt hatte. Willkommen waren zudem die vielen Schatten spendenden Bäumen in den außergewöhnlichen Grünanlagen zwischen Schloss Wilhelmshöhe und der Karlsaue.

Einer der Höhepunkte der Kasseler Gartenkultur war der Frühschoppen am Sonntagvormittag in Grimms Garten auf dem Weinberg. Hier mussten ständig weitere Stühle herbeigeholt werden, weil so viele Menschen das Konzert mit Dark Vatter und seinem nordhessichen Gaageschnudden-Rock erleben wollten. „Für uns war das ein tolles Auftaktwochenende“, sagt Babette Reinhold, die den Biergarten zusammen mit ihrem Mann Johannes betreibt. Der wird vom Restaurant Falada in der Grimmwelt versorgt und soll den ganzen Sommer über geöffnet haben. Und zwar dienstags bis sonntags von zwölf bis 22 Uhr.

Schattige Plätze gefragt: Unter den Bäumen auf dem Weinberg konnte man es gut aushalten.

Auch die Goetheanlage war ein Standort der Gartenkultur unter dem Motto „Junge Kunst on Tour“. Auf der großen Bühne gab es ein Programm für Kinder und Jugendliche. Die Band Kamanko feierte am Samstag dort ihr allererstes Konzert, anschließend gab es Punkrock von „Sturdy“. Dass diese Konzerte alle kostenlos zu besuchen waren, kam gut an. Apropos kostenlos. An einem Stand der Städtischen Werke wurde Wasser an die Besucher verteilt.

Im Botanischen Garten übernahm diesen freundlichen Service am Sonntag Kassel-Wasser. Viele Menschen waren schon am Vormittag hierher gekommen, um sich mit Blumen bei der Pflanzenbörse einzudecken. 44 Aussteller boten Rosen, Kräuter, Wasserspflanzen und vieles mehr an. Studenten des Fachbereichs Architektur, Stadt- und Landschaftsplanung machten unter den Besuchern eine Umfrage zum Botanischen Garten. Soll etwas verändert werden oder soll alles bleiben, so wie es ist? Man darf auf das Ergebnis gespannt sein.

Andrea Berens (Kassel Marketing), die für die Organisation verantwortlich war, war mit dem Verlauf des Festes und den geschätzt 60 000 Besuchern sehr zufrieden. Das Wetter machte den Veranstaltern nur am Sonntagnachmittag einen Strich durch die Rechnung, als es zu regnen begann. Da musste die Papierkunst von Oksana Kyzymchuk im Murhardpark schnell in Sicherheit gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.