Ulrike Gote wird Wissenschaftssenatorin

Kasseler Grünen-Politikerin wechselt überraschend nach Berlin

Ulrike Gote, Dezernentin für Jugend, Frauen, Gesundheit und Bildung der Stadt Kassel
+
Wird Senatorin in Berlin: Grünen-Politikerin Ulrike Gote.

Kassels Gesundheitsdezernentin wechselt nach Berlin: Die Grünen-Politikern Ulrike Gote soll Wissenschaftssenatorin der rot-grün-roten Regierung in Berlin werden.

Kassel - Überraschender Aufstieg für Ulrike Gote: Nach knapp zweieinhalb Jahren als Gesundheitsdezernentin in Kassel wechselt die Grünen-Politikerin nach Berlin, um dort in der künftigen rot-grün-roten Landesregierung Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung zu werden. Dies teilten die Grünen-Landesvorsitzenden, Nina Stahr und Werner Graf, am Montag in Berlin mit.

Gote wird demnach am 21. Dezember in die Hauptstadt wechseln. Dann soll die neue Landesregierung ihre Arbeit aufnehmen. Bislang hat lediglich die SPD dem ausgehandelten Koalitionsvertrag zugestimmt.  Bei den Grünen soll dies am 12. Dezember auf einem Parteitag passieren. Ein Mitgliederentscheid der Linken endet erst am 17. Dezember.

Ihr Amt in Kassel hatte die 56-Jährige im August 2019 angetreten. Zuvor war die ehemalige bayerische Landtagspräsidentin in Bayreuth politisch aktiv. Nun verabschiedet sie sich aus Nordhessen mit dem Satz: „Ich habe Kassel und seine Bürger*innen in den letzten 28 Monaten schätzen und lieben gelernt.“ Neben dem Gesundheitsbereich war Gote für Jugend, Bildung und Chancengleichheit zuständig.

Die beiden Grünen-Fraktionsvorsitzenden, Christine Hesse und Steffen Müller, loben ihre Parteikollegin: „In der Corona-Pandemie haben sich ihre Erfahrung und ihre Weitsicht als äußerst nützlich für alle Kasseler*innen bewiesen.“ Sie wollen möglichst schon Anfang des Jahres einen Nachfolger für Gote präsentieren.

Die Grünen erhalten in der neuen rot-grün-roten Koalition in Berlin insgesamt drei Ressorts, genau wie die Linken. (Matthias Lohr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.