Kasseler Haushalt genehmigt - Defizit beträgt rund 21,6 Mio. Euro

Kassel. Das Regierungspräsidium (RP) hat als Aufsichtsbehörde den Haushalt 2014 der Stadt Kassel genehmigt. Der Haushalt sieht ein Defizit von 21,6 Millionen Euro vor.

Im Vorjahr betrug der Fehlbetrag 32 Millionen Euro. Mit der Genehmigung durch das RP sind wie in den Vorjahren Auflagen verbunden.

Die Stadtverordnetenversammlung hatte 9. Dezember vergangenen Jahres den Haushalt verabschiedet. Die Stadt muss sich wegen des sogenannten Rettungsschirmes bei Investitionen weiterhin an einen strengen Sparkurs halten und den eingeschlagenen Konsolidierungskurs verfolgen. Das teilte Stadtkämmerer Dr. Jürgen Barthel mit. Er wies darauf hin, dass das Ziel eines ausgeglichenen Haushalts im Jahr 2018 nur mit einer positiven konjunkturellen Entwicklung und stabilen Wirtschaft gelingen könne. Hintergrund des Schuldenabbaus ist die Vereinbarung mit dem Land Hessen zur Entschuldung. Das Land hatte 260 Millionen Euro der Kasseler Schulden übernommen. (mho)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.