Soulsänger Seven spielte das Auftaktkonzert

Kasseler Kulturzelt an der Drahtbrücke ist eröffnet

+
Die Veranstalter und ihre Förderer vom Wintershall-Vorstand: Über den gelungenen Auftakt freuten sich (von links) Dr. Ties Tiessen, Lutz Engelhardt, Matio Mehren, Angelika Umbach, Martin Bachmann und Thilo Wieland. 

Kassel. Mit dem gefeierten Auftaktkonzert des schweizerischen Soul-Senkrechtstarters Seven hat am Freitag die Saison des Kasseler Kulturzelts an der Drahtbrücke begonnen. Bis zum 19. August gibt es dort noch 37 Auftritte zu erleben.

Im documenta-Jahr ist Kassel nicht nur Kunstmetropole, sondern auch Schauplatz für tolle Konzerte, die auch ein internationales Publikum begeistern können: Das Kasseler Kulturzelt, das 1987 als Begleitprogramm zur achten Weltkunstschau gestartet war, ist längst ein Ereignis von eigener Strahlkraft weit über Stadt- und Landesgrenzen hinaus geworden. Das zeigte sich einmal mehr am Freitagabend, als der Schweizer R&B- und Soulsänger Seven und seine Formation die Saison 2017 eröffneten.

Zum Kasseler Kulturzelt-Programm 2017

Mit ihren mitreißenden Rhythmen hatte die Combo aus Luzern das Publikum im ausverkauften Zelt sofort im Griff. Anlässlich des allgemeinen Bewegungsdrangs erwies es sich als gute Entscheidung, dass die Eröffnungskonzerte seit zwei Jahren unbestuhlt sind – trotz eleganter Ehrengäste, die traditionell der Kulturzelt-Hauptsponsor Wintershall dazu einlädt. Wer mochte, nahm auf den wenigen hinteren Tribünensitzen Platz und beherzigte das alte John-Lennon-Wort, dass die auf den besseren Plätzen statt mitzuklatschen doch wenigstens mit ihren Juwelen klimpern mögen.

Zum Multimedia-Spezial: Drei Jahrzehnte Kulturzelt

Zuvor gab es Lobesworte und Applaus für die Kulturzelt-Organisatoren Angelika Umbach und Lutz Engelhardt:

Der künftige Oberbürgermeister Christian Geselle („Ich bin nicht Seven“) bescheinigte ihnen, eine „kulturelle Größe in Kassel“ geschaffen zu haben. Und Wintershall-Vorstandschef Mario Mehren bekannte, dass er wie alle Mitarbeiter seines Unternehmens das Kulturzelt „ins Herz geschlossen“ habe. „Für mich beginnt heute der Sommer“, sagte Mehren und meinte damit nicht nur, dass das Regenwetter rechtzeitig vor der Kulturzelt-Premiere einem trockenen, milden Abend gewichen war.

Kulturzelt-Eröffnung

Den gelungenen Auftakt der Konzertsaison feierten nach dem Konzert nicht nur viele Seven-Fans und Biergartenbesucher, sondern auch etwa 300 geladene Gäste der Veranstalter und von Wintershall auf dem oberhalb gelegenen Gelände rund um die Kantine des Regierungspräsidiums. Bühnengestalter Oliver Doerr und sein Team hatten dort eine Partyzone mit Leuchtkörpern und Lounge-Mobiliar geschaffen, in der das Premieren-Publikum, gastronomisch umsorgt vom Team des Wintershall-Wirtschaftsbetriebs, noch lange den Abend genoss.

Unter den Gästen beim Kulturzelt-Auftakt: Kunsthochschulrektor Joel Baumann, Architektin Barbara Ettinger-Brinckmann, Universitätspräsident Prof. Dr. Reiner Finkeldey sowie Uni-Kanzler Dr. Oliver Fromm, Zisselpräsidentin Janine Herr, Staatstheater-Intendant Thomas Bockelmannund Schauspielerin Christina Weiser, EAM-Chef Georg von Meibomund Ärztin Dr. Sigrid von Meibom, Großflächenwerber Miki Lazar und Kassel-Marketing-Chef Andreas Bilo.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.