RTL, 20.15 Uhr

Talent-Wettbewerb: Kasseler bei "Deutschland sucht den Superstar"

+
Micha Margraf

Kassel. Insgesamt 36 Kandidaten haben sich bei „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) ein Ticket für die Karibik-Insel Curaçao ersungen. Sie haben es in einen weiteren Recall, also in die nächste Runde, geschafft. Auch der Kasseler Musiker Micha Margraf darf sich erneut beweisen.

In einer neuen Gruppenkonstellation wird er mit drei weiteren Kandidaten bei DSDS der Jury vorsingen. Auf der paradiesischen Insel müssen die Sänger in einem mehrtägigen Auswahlverfahren bei unterschiedlichsten Aufgaben und in diversen Konstellationen ihr Können beweisen.

Lesen Sie auch:

- Kasseler bei DSDS: Baby statt Bohlen

- DSDS: Kasseler überzeugt Dieter Bohlen

Der 21-jährige Margraf ist am Samstagabend mit den Sängern Denis (17), Simone (27) und Timo (19) bei DSDS zu sehen. Ihnen wurde die Uptempo-Nummer „Don’t wake me up“ von Chris Brown, einem amerikanischen R&B- und Popmusiker, zugeteilt. „Das Lied war nichtmein Ding“, verrät Margraf in einem Gespräch mit unserer Zeitung.

Bei seinem vorigen Auftritt sang er mit seiner Gruppe „Wie soll ein Mensch das ertragen“ von Philipp Poisel. Dass er Balladen gut singen kann, hat man in dieser Show gesehen.

Ob er in der Runde am heutigen Samstag weiterkommt, obwohl ihm die Liedauswahl nicht gefallen hat, erfahren die Zuschauer bei RTL ab 20.15 Uhr. „Wir haben uns untereinander weniger als Konkurrenten gesehen. Das war alles sehr lässig“, sagt Margraf. Der Recall auf der Karibik geht bis Samstag, 9. März. (kie)

Video: Micha Margraf beweist sein Gesangstalent:

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.