Verborgene Schätze: In Museums-Depots schlummern tausende Kostbarkeiten

Kassel. Was in Kassels Museen hängt, liegt und steht ist nur ein kleiner Teil dessen, was zu den Sammlungen gehört. Der größte Teil lagert in Depots ein und ist so gut wie nie für die Öffentlichkeit zu sehen.

Allein das Naturkundemuseum hat 350 000 Tier- und Pflanzenexponate in seinen drei Depots. Die Museumlandschaft Hessen-Kassel (MHK) unterhält vier Depots mit rund 250 000 Exponaten. Hinzu kommen weitere Lagerbestände - etwa die des Stadt- und Brüder-Grimm-Museums.

Regiowiki

Hintergrundinformationen zum Ottoneum finden Sie in unserem Regiowiki

Das Naturkundemuseum ist mit seinem neuen, 1200 Quadratmeter großen Depot am Leipziger Platz schon wieder an der Kapazitätsgrenze angelangt. Dabei hat es weitere 800 Quadratmeter Lagerflächen in einem Bunker beim Marienkrankenhaus und im Museum selbst. Seit dem 16. Jahrhundert sei die Sammlung im Aufbau und sie werde immer größer, sagt Museumsleiter Dr. Kai Füldner.

Den zahlenmäßig größten Teil machten mit 250 000 die Insekten aus. So viele Insekten, wie das Naturkundemuseum gehortet hat, so viele Objekte haben alle Museen der MHK auf 10 000 Quadratmeter gelagert. Derzeit gebe es einen kleinen Engpass in den Depots, da das Hessische Landesmuseum wegen der Sanierung ausgeräumt worden sei, sagt Micha Röhring, Planungsbeauftragter der MHK. Zudem seien bei der Modernisierung der Neuen Galerie Depot-Flächen zugunsten von Ausstellungsraum weggefallen.

Die Raumnot sei aber vorübergehend. „Es liegt in der Natur der Sache, dass Sammlungen wachsen“, sagt Röhring. Sammeln gehöre zum Auftrag der Museen. Wie groß der Anteil ist, den Besucher zu Gesicht bekommen, sei unterschiedlich. Während die Alten Meister zu 80 Prozent ausgestellt seien, sei die vor- und frühgeschichtliche Sammlung des Landesmuseums nur zu einem Prozent zu sehen. Zu den Kosten der Depots äußern sich die Museen nicht. Auch die Standorte bleiben wegen Einbruchgefahr geheim.

Mehr über die verborgenen Schätze und zum Archivieren lesen Sie in der gedruckten Hessischen Allgemeinen von Dienstag

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.