Kasseler planen Deutschlands größtes Plusenergie-Haus

+

Deutschlands größtes Plusenergie-Gebäude in Frankfurt wurde vom Kasseler Architekturbüro Hegger Hegger Schleiff (HHS) geplant und jetzt von Bundesbauministerin Barbara Hendricks eröffnet.

Die Ministerin nannte das Energiekonzept des Gebäudes im Frankfurter Gutleutviertel weltweit einzigartig. Mit 74 Mietwohneinheiten ist es jedenfalls das bundesweit größte Wohngebäude, das mehr Energie erzeugt, als die Bewohner verbrauchen.

Erreicht wird das unter anderem durch eine besonders gedämmte und luftdichte Gebäudehülle, durch 769 hocheffiziente Photovoltaikmodule auf dem Pultdach und weitere 348 Module in der Südfassade. Der erzeugte Strom kann in einer Batterie im Haus gespeichert werden. Zudem wird ein nahegelegener Abwasserkanal als Wärmequelle genutzt.

Bauherrin ist die Frankfurter Wohnungsbaugesellschaft ABG, das planerische Know-How kam vom Büro HHS aus Kassel.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.