Frau sexuell bedrängt, Handy gestohlen

Kasseler Polizist stellte Dieb auf dem Heimweg vom Dienst

Kassel. Am Morgen des Ostermontags nahm ein Polizeibeamter, der nach dem Nachtdienst auf dem Weg nach Hause war, einen Dieb fest, der zuvor eine Frau sexuell bedrängt und deren Handy gestohlen hatte.

Der Beamte des Polizeireviers Mitte war mit seinem Auto auf der Wolfhager Straße stadtauswärts unterwegs, teilt Polizeisprecher Jürgen Wolf mit. Kurz hinter der Einmündung zur Reuterstraße fiel ihm eine Frau auf, die hektisch telefonierte. Der Beamte hielt an und fragte, ob alles in Ordnung sei. Die Frau erklärte, dass sie die Polizei rufen wollte.

Das Handy hatte sie sich von einem vorbeifahrenden Autofahrer geliehen, da ihr eigenes soeben gestohlen worden war. Die Frau erzählte, dass der Dieb ihres Handys sie zuvor sexuell belästigt habe. Sie wehrte sich mit Pfefferspray, woraufhin der Täter mit ihrem Handy auf einem Fahrrad stadteinwärts geflüchtet sei.

Da die Fluchtrichtung bekannt war, drehte der Beamte um und fahndete in der Nähe nach dem Täter. An der Einmündung Schillerstraße/Ecke Rothenditmolder Straße, fiel ihm der beschriebene Mann auf. Er wies sich als Polizeibeamter aus und überwältigte den 18-Jährigen aus Kassel, den nun Anzeigen wegen sexueller Beleidigung und Diebstahls erwarten.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.