21-Jähriger wurde in Hamburg gefeiert

Eminem aus Helleböhn: Nachwuchsrapper Tevski trat mit Idol in Hamburg auf

+
Ein unbezahlbarer Moment: Der Kasseler Rapper Johannes Nastevski alias Tevski mit US-Star Hopsin in Hamburg. 

Kassel. Als Michael Mittermeier noch kein Komiker war, durfte er mit U2 live Gitarre spielen. Der Kasseler Nachwuchsrapper Tevski trat nun mit seinem HipHop-Idol in Hamburg auf. Wird er auch berühmt?

Der schönste Tag im bisherigen Leben des Kasseler Rappers Johannes Nastevski begann Montagmorgen um halb fünf. Der 21-Jährige hatte gerade im Fitnessstudio McFit trainiert, was er immer nachts macht, weil es dort „schön leer ist“, wie er sagt. Er wollte gerade ins Bett, als er sah, dass er eine Mail bekommen hatte. Darin stand, dass er am Abend mit seinem Idol, dem US-HipHopper Hopsin, in Hamburg auftreten durfte. Ins Bett gegangen ist Nastevski dann erst 24 Stunden später.

Die Geschichte von Nastevski ist die eines jungen Mannes, der große Träume hat. Einer wurde Montag wahr. Anfang März hatte sich Tevski, wie er sich als Musiker nennt, bei Hopsins Plattenfirma für einen ungewöhnlichen Wettbewerb beworben. Bei jedem der drei Deutschland-Konzerte des US-Stars durfte ein Newcomer auftreten. Montagmorgen erhielt Nastevski die Nachricht, dass er einer von drei Kandidaten für den Auftritt im Hamburger Club Knust sei.

Er war sogleich voller Adrenalin und machte kein Auge mehr zu. Wenige Stunden später klingelte er seine Freundin Nadine Klose in Hofgeismar aus dem Bett und fragte: „Kannst du mich nach Hamburg fahren?“ Das machte die 21-Jährige.

In der Hansestadt wurde der Nordhesse beim Soundcheck mit seinen beiden Konkurrenten auf die Bühne gebeten. Er rappte seinen Song „Dead Weight“, der klingt, als sei er von Eminem und nicht von einem unbekannten Nachwuchsrapper aus Helleböhn. Als er fertig war, sagte Hopsin: „That was fucking dope, man.“ Sehr frei übersetzt: Das war verdammt geil, Mann.

Tevski, der auf Englisch und Deutsch rappt, hatte den Nachwuchswettbewerb gewonnen und durfte später mit dem Star noch einmal vor 500 Fans auftreten. Es gab Szenenapplaus für ihn, und als er die Bühne verließ, um seine Freundin wieder in den Arm zu nehmen, klatschten ihn alle ab.

Nach dem Konzert traf er Hopsin, der auch für seine weißen Kontaktlinsen bekannt ist, hinter der Bühne wieder und drückte ihm einen USB-Stick mit einem Demo-Tape in die Hand. Vielleicht schaut sich der Kalifornier auf Youtube nun Tevskis Video zum Song „Wenn die Schmetterlinge sterben“ an, das der Student der Geowissenschaften im Herbst im Park Schönfeld aufnahm. Das Stück handelt von Winterdepression.

Die hat Nastevski nun auf jeden Fall überwunden. Ende Mai will er wieder auf der Junge-Kunst-Bühne in der Goetheanlage auftreten. Noch in der Nacht nach dem bislang schönsten Tag seines Lebens ist er mit seiner Freundin wieder die 300 Kilometer zurück nach Kassel gefahren. Beide waren hundemüde, aber ein Traum war wahr geworden. Vielleicht werden noch mehr Realität. Nastevski rief uns eigens noch mal an und sagte: „Schreiben Sie bitte, dass meine Freundin jetzt meine Managerin ist.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.