Noch immer voll im Bilde

Er repariert seit über 50 Jahren Fernseher und Stereoanlagen

Bei der Arbeit: Friedhelm Mantel in seiner Werkstatt in Kirchditmold. Er repariert auch alte Geräte, wie hier zum Beispiel ein Tonbandgerät. Foto: Ludwig

Kassel. Friedhelm Mantel arbeitet seit 52 Jahren in der Radio- und Fernsehtechnik. So lange, wie wohl kein anderer Kasseler.

Im Alter von 13 Jahren begann der heute 65-Jährige seine Ausbildung bei der damaligen Firma Vesper am Friedrichsplatz. Mit der Entwicklung der Technik musste auch Mantel sich immer wieder auf den neuesten Stand bringen: Deshalb kann der Kirchditmolder Firmenchef heute von Tonbandgeräten, Plattenspielern und Kofferradios bis hin zu LCD-Fernsehern, Hi-Fi- und Satelliten-Anlagen alles reparieren.

Vor inzwischen fast 34 Jahren hatte sich Mantel selbstständig gemacht. Heute beschäftigt er in seinem Betrieb seine Frau und einen weiteren Techniker. Zuvor war er für die Firma Wega tätig. Das ehemalige deutsche Unternehmen für Unterhaltungselektronik wurde 1975 von Sony übernommen. Mantel machte in dieser Zeit seine Meisterprüfung.

Mantel repariert nicht nur Technik aus vielen Jahrzehnten, er fährt auch für Montagen zu seinen Kunden. „Wir stellen auch Fernsehgeräte auf und montieren Satelliten-Anlagen, die Leute im Internet oder bei den großen Elektronik-Ketten gekauft haben“, sagt der 65-Jährige. Er kümmere sich „um alles, was Bild und Ton macht“. Seine Werkstatt befindet sich direkt am Firmensitz an der Harleshäuser Straße 26.

Die moderne Technik werde immer günstiger. Das mache Reparaturen – gerade bei sehr günstigen Geräten – unrentabel. Er erstelle aber für 24 bis 48 Euro, je nach Aufwand, eine Fehler- und Kostenermittlung.

Habe es vor zehn Jahren noch über zehn Fernsehgeschäfte in Kassel gegeben, seien es inzwischen nur noch eine Handvoll. „Wir haben uns den Gegebenheiten aber immer gut angepasst“, sagt Mantel, der noch einige Jahre weiterarbeiten will. Zudem sitzt er bei der Handwerkskammer im Gesellenprüfungsausschuss für Informationselektroniker.

Der Beruf

Informationselektroniker

Ausbildungsdauer: In der Regel dreieinhalb Jahre. Kann auf drei Jahre verkürzt werden.

Ausbildungsgehalt: 1. Jahr 580 Euro, 2. Jahr 620 Euro, 3. Jahr 700 Euro.

Einstiegsgehalt: 1700 bis 2300 Euro.

Das Thema: Das Handwerk ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige überhaupt. Auch in der Stadt Kassel ist die Branche mit 1934 Betrieben und 8700 Beschäftigten traditionell stark – und vielseitig. In einer kleinen Serie stellen wir in den nächsten Wochen und Monaten einige Firmen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.