Berufsinformationszentrum

Warum eine Kasseler Schülerin bei der Arbeitsagentur keine Berufsinfos erhielt

+
Soll eigentlich Orientierung bieten: Das Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur Kassel am Grünen Weg. Eine Schülerin

Kassel. Die Meldung in der HNA kam für eine 20-jährige Schülerin aus Kassel wie gerufen: „Berufsberatung für Jugendliche in den Ferien“ – noch dazu kostenfrei und ohne Anmeldung war da zu lesen.

Dahinter verbarg sich das Angebot des Berufsinformationszentrums (BIZ), das sich bei der Arbeitsagentur im Grünen Weg befindet. Weil die 20-Jährige vor dem Abitur steht und darüber nachdenkt, wie es nach der Schule weitergehen soll, machte sie sich zu den angegebenen Öffnungszeiten vergangene Woche auf den Weg ins BIZ.

An der Pforte erkundigte sie sich nach dem Serviceangebot, das jungen Menschen den Weg ins Berufsleben erleichtern soll. „Mir wurde gesagt, dass BIZ befinde sich im ersten Stock, ich solle mich aber erstmal anmelden“, erzählt sie.

Als sie ein Stockwerk höher ging, traf sie zunächst niemanden an. Schließlich begegnete ihr eine Mitarbeiterin, die ihr sagte, sie müsse sich für eine Beratung erst anmelden. Eine Anmeldung sei aber gerade nicht möglich.

Die Schülerin war verwirrt. Sie erzählte der Mitarbeiterin von der Meldung in der HNA. Von einer Beratung ohne Anmeldung wusste diese aber nichts und schickte die junge Frau wieder zur Pforte zurück. Dort zeigte die 20-Jährige dem Personal die Meldung aus der HNA. Ohne Effekt. Sie bekam wieder die Information, dass es ohne eine Anmeldung keine Beratung im BIZ gebe. Ein Termin müsse über die Arbeitsagentur vereinbart werden“, erinnert sich die Schülerin. Schließlich wurde sie abermals in ein Büro geschickt, um sich anzumelden.

Aber auch dort sei sie kurz und knapp abgefertigt worden: Wenn sie jetzt keinen Termin habe, rede niemand mit ihr. Sie solle sich telefonisch anmelden. Nach einer guten halben Stunde trat die Schülerin den Heimweg an – ohne jede Berufsperspektive.

Nach Auskunft einer Sprecherin der Arbeitsagentur gibt es längere Berufsberatungsgespräche nur nach vorheriger Anmeldung. Allerdings seien die Mitarbeiter im BIZ eigentlich sehr wohl angehalten, Schülern zur Verfügung zu stehen, damit diese sich an Computern und aus Infomappen über verschiedene Berufe informieren können. Dies sei auch Anlass der Meldung an die HNA gewesen. „Warum sich an dem Tag niemand der Schülerin angenommen hat, kann ich nicht nachvollziehen“, sagte die Sprecherin.

Inzwischen hat sich die 20-Jährige per Anruf einen Beratungstermin geben lassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.