Kasseler Sparkasse führt neue Form der Geldkarte ein

Girogo: Das kontaktlose System soll es künftig möglich machen, ein zuvor auf die Karte geladenes Guthaben drahtlos abzubuchen und damit kleine Einkäufe bis 20 Euro zu begleichen.

Kassel. Die Kunden der Kasseler Sparkasse erhalten in diesen Tagen Post. Der Grund: Die Bedingungen der Sparkassen-Karte werden geändert. Damit wird einer neuen Bezahlform der Weg geebnet.

Die Kunden sollen mit ihren Karten kleine Einkäufe bargeldlos bezahlen können, und zwar ohne Eingabe einer Geheimzahl und ohne die Karte in ein Lesegerät zu stecken. Girogo heißt diese Weiterentwicklung der Geldkarte.

Ab August wird jede neu ausgegebene Sparkassen-Karte mit einem Funkchip versehen – auch die Karten, die nach Ende ihrer Gültigkeit ersetzt werden. Laut Sparkassen-Sprecher Michael Krath werden bis Jahresende 32.000 Karten mit Girogo ausgegeben. Bis Ende 2015 sollen alle Kunden die Technik auf ihrer Karte haben. Sie kann mit bis zu 200 Euro aufgeladen werden und dient als Bargeld-Ersatz. Einkäufe bis zu 20 Euro können bezahlt werden, indem die Karte an ein Lesegerät gehalten wird. Das soll nur halb so lange dauern wie das Bezahlen mit Bargeld und 25 Prozent schneller sein als die gängigen Kartenzahlungen.

Derzeit läuft im Großraum Hannover ein Feldversuch mit Girogo, an dem sich unter anderem Esso, Edeka, McDonalds und die Unternehmen der Douglas-Gruppe (Parfümerie Douglas, Buchhandlung Thalia) beteiligen. Wann mit der neuen Kartenfunktion in Nordhessen bezahlt werden kann, ist derzeit offen: „Das entwickelt sich“, sagt Sparkassen-Sprecher Krath.

Zurückhaltender als die Sparkasse geht die Kasseler Bank vor. Die Volksbanken beteiligen sich ebenfalls an der zwölfmonatigen Versuchsphase in Hannover. „Wir wollen abwarten, wie das neue Bezahlsystem angenommen wird“, sagte Pressesprecherin Christine Hackenberg von der Kasseler Bank. Erst wenn sich ein Erfolg von Girogo abzeichne, werde auch die Kasseler Bank die Karten ihrer Kunden mit der neuen Funkfunktion ausstatten.

Von Marcus Janz

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.