Heute wie vor 90 Jahren

Weltspartag: Kasseler Sparkasse mit zahlreichen Aktionen

Weltspartag bei der Kasseler Sparkasse

Kassel. Zum Weltspartag am Donnerstag, 30. Oktober, lädt die Kasseler Sparkasse ein. An diesem Traditionstag bieten die meisten Geschäftsstellen Programme - oft mit Vereinen vor Ort: Kinderschminken, Zauberer, Aktionskünstler, Basteln, Rätselspiele, Wettbewerbe, Mohrenköpfe, Popcorn-Maschine, Kaffee, Waffeln, Kuchen.

Der Weltspartag 2014 steht unter dem Motto: „Heute wie vor 90 Jahren – für Groß und Klein lohnt sich´s zu sparen.“ Der Weltspartag wurde erstmals begangen am 31. Oktober 1925 und geht zurück auf den 1. Internationalen Weltkongress der Sparkassen 1924 in Mailand. Der Spargedanke ist nach wie vor aktuell. Einerseits hat Sparen eine existenzielle Bedeutung für die individuelle Zukunftsplanung, zum Beispiel durch Wohneigentum oder Vorsorge für das Alter. Andererseits geht es auch den Aufbau eines finanziellen Polsters: Reisen, Auto, etwas Luxus – so lauten die Wünsche, zu deren Erfüllung eines am Anfang steht: Sparen.

Wer mit geringen Beträgen beginnt, kann langfristig viel erreichen. Gerade für Kinder ist es wichtig, schon früh den Umgang mit Geld zu erlernen. Die Kasseler Sparkasse steht mit Rat und Tat zur Seite. Plüschtieraffe „Nick“ wird viele Freunde unter den Kindern finden, aber auch für Schüler und Jugendliche gibt es Geschenke.

Die Geschäftsstellen sind am 30. Oktober 2014 durchgehend von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Geschäftsstellen, die am 31. Oktober 2014 zum Weltspartag einladen, sind an diesem Tag durchgehend von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus den zentralen Bereichen der Kasseler Sparkasse unterstützen die Geschäftsstellen, so dass der Ansturm mit Münzgeld bewältigt werden kann.

Vermögensbarometer 2014

Den Bundesbürgern geht es in finanzieller Hinsicht zurzeit ausgesprochen gut. So lautet das Ergebnis des Vermögensbarometers 2014 „Die Deutschen und ihr Geld“, das der Deutsche Sparkassenund Giroverband in Auftrag gegeben hat. Eine große Mehrheit (58 Prozent) findet ihre aktuellen materiellen Lebensumstände „gut“ oder „sehr gut“.

Zum Download des Vermögensbarometers

Und sie sind optimistisch: 20 Prozent glauben, dass sich ihre finanzielle Situation im Laufe der nächsten zwei Jahre verbessern wird. Bei den 14-bis 29-Jährigen sind es sogar 37 Prozent. Ob sie deswegen wenig sparen? Die Jungen sparen wenig 50 Prozent – 24 Prozentpunkte mehr als noch 2013 – bilden keine Rücklagen fürs Alter. Nur 47 Prozent sorgen fürs Alter vor. Dabei macht Sparen glücklich – sagen jedenfalls 57 Prozent der Bundesbürger und freuen sich, wenn sie Geld auf die Seite legen und einen Finanzpuffer bilden, der ihnen Sicherheit verspricht.

Sicherheit vor Rendite 

Bei der Geldanlage geht Sicherheit vor Rendite: 95 Prozent der Deutschen finden diesen Aspekt bei der Vermögensplanung „wichtig“ oder „sehr wichtig“. Eine möglichst hohe Rendite finden drei von vier Verbrauchern wichtig (75 Prozent). Der Inbegriff der sicheren Geldanlage ist für viele die Immobilie. 52 Prozent sehen darin die ideale Form der Vermögensbildung – und das Interesse der Deutschen an dieser Anlageform steigt weiter.

Kontakt: Michael Krath, Pressesprecher Kasseler Sparkasse Wolfsschlucht 9, 34117 Kassel Tel. (0561) 7124 – 31301 mobil: 0172/6654952, Email.

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.