Schon mehr als 200.000 Besucher

Kasseler Stadtfest: Hitze verhinderte am Sonntagmittag großen Ansturm

+
Akkordeonist Jens Grossmann und seine Musiker auf der Rathausbühne.

Kassel. Nach zwei Tagen hat das Kasseler Stadtfest die Marke von 200.000 Besuchern bereits geknackt. Am Samstag sind nach Schätzungen von Kassel Marketing allein 130.000 Menschen zum Feiern in die Kasseler City gekommen.

Lesen Sie auch:

-Kasseler Stadtfest: Unbekannter warf Stinkbombe auf Opernplatz

Zum Auftakt am Freitagabend waren es nach Veranstalterangaben 70.000. Am Sonntag blieb zumindest tagsüber und in den Mittagsstunden der große Ansturm aus - vermutlich wegen der Hitze. Diverse Bands spielten auf den drei Bühnen zeitweise ohne Publikum. 

Neu beim Stadtfest ist dieses Jahr, dass auf dem Königsplatz keine Bühne steht, sondern dort ein Rummel mit Fahrgeschäften stattfindet. Die Bühne wurde in die Untere Königsstraße (kurz vorm Stern) verlegt. Kassel-Marketing-Chefin Angelika Hüppe ist mit der bisherigen Resonanz zufrieden. Vor allem der Königsplatz werde sehr gut angenommen und die Untere Königsstraße sei wesentlich belebter als in früheren Jahren. Hüppe "Das bestätigt uns in unserem veränderten Konzept." An über 100 Ständen gibt es Getränke und Essen, Schmuck, Spielwaren und vieles mehr. (rud)

In unserem Blog Kassel-Live erfahren Sie immer, was gerade auf dem Stadtfest los ist.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.