Stadtwerke können mit Arbeit beginnen

Kasseler Parlament stimmte für Ausbau der Windkraft

Kassel. Die Kasseler Stadtwerke können im Osten der Stadt weitere 14 große Windräder aufstellen. Für das geplante Vorhaben mit einer Investitionssumme von 88 Millionen Euro gab es Montagabend eine breite Mehrheit in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung.

Im Kaufunger Stiftswald und auf dem Rohrberg bei Hessisch Lichtenau-Hirschhagen wollen die Stadtwerke in zwei Windparks insgesamt 14 jeweils 200 Meter hohe Windkraftanlagen errichten, die Strom für 35.000 Haushalte liefern können.

Die Städtische Werke AG hofft auf zügige Genehmigungsverfahren, weil möglichst viele Windräder noch im Jahr 2015 ans Netz sollen, um eine höhere Vergütung für den Windstrom zu bekommen.

Die Bürgerinitiative „Lebenswertes Helsa“ hat angekündigt, die in der Nachbarschaft geplanten Windräder mit allen Mitteln verhindern zu wollen. (ach)

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.