Kasseler Stadtwerke wollen ersten Windpark bauen

Kassel. Strom aus Wind: Die Kasseler Stadtwerke wollen künftig verstärkt auf Windkraft setzen. Das Ziel: Schon in wenigen Jahren sollen zehn Prozent des Kasseler Strombedarfs in eigenen Windkraftanlagen produziert werden.

Seit Dezember 2010 lassen die Städtischen Werke in der Nachbargemeinde Niestetal von der Ingenieurfirma Cube den Wind im Bereich des Schlossgutes Windhausen messen. Bereits jetzt steht fest: „Wir sind verblüffend gut“, sagt Eugen Rittmeyer, bei den Stadtwerken für Kommunale Kooperationen verantwortlich. Es zeichnet sich ab, dass in Niestetal die ersten vier bis sechs Rotoren der Stadtwerke aufgestellt werden. Mit dem von den Windmühlen erzeugten Strom können etwa 7000 Haushalte versorgt werden.

Weil Windhausen kein - wie der Name vermuten ließe - Windstandort erster Güte ist, müssen die Werke hoch hinaus. Bei eher wenig Wind müssen große Maschinen eingesetzt werden, um rentabel Strom erzeugen zu können. Die Windkraftwerke mit jeweils zwei Megawatt Leistung werden eine Nabenhöhe von 140 Metern haben, die Spitzen der Rotorenflügel werden 200 Meter erreichen und damit weiter in den Himmel ragen als der höchste Kirchturm der Welt am Ulmer Münster.

Solche Anlagen sind wegen der großen Nachfrage extrem teuer geworden und kosten pro Stück annähernd vier Millionen Euro. Die Stadtwerke wollen deshalb gemeinsam mit Raiffeisenbanken und Sparkasse ein finanzielles Beteiligungsmodell für Bürger entwickeln. Das soll nicht nur das für die Investition benötigte Geld in die Kasse bringen, sondern auch die Akzeptanz der Windkraftanlagen erhöhen.

Anfang 2013 soll in Windhausen der erste Windpark der Stadtwerke aufgebaut werden. Mit weiteren Standorten soll dann in zwei bis drei Jahren das Zehn-Prozent-Ziel erreicht werden.

Von Jörg Steinbach

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.