Schwanger mit 17 Jahren

Kasselerin Sylvia Urtel in „Teenie-Mütter“ auf RTL II zu sehen

Glücklich mit Sohn Jayden: Die junge Mutter Sylvia Urtel (18) bekam ihr acht Monate altes Kind vor laufender Kamera. Foto: Daher

Kassel. Sylvia Urtel ist gerade 17 Jahre alt, als sie es erfährt: Sie ist schwanger. Zunächst geschockt, verheimlicht die Teenagerin ihren Eltern, dass sich in neun Monaten ihr Leben verändern wird. Doch dann beginnt Sylvia, sich mit dem Gedanken Mutter zu werden, anzufreunden.

„Ich wollte schon immer Kinder. Es war nicht geplant und ein bisschen früh. Aber letztlich ist es ein Wunschkind“, erklärt sie. Das wollte Sylvia auch öffentlich zeigen. Sie ließ sich von RTL II für die Reihe „Teenie-Mütter“ begleiten.

Kontakt zu Jaydens Vater hat Sylvia nicht mehr. Sie war erst zu ihm gezogen. Er wollte immer Kinder, hat seinen Sohn bei der Geburt ein Mal gesehen. Doch dann zog die junge Mutter den Schlussstrich, Jaydens Vater musste in U-Haft. Seitdem hat sie den Kontakt abgebrochen.

Eigentlich wollte Sylvia ihren Schulabschluss nachholen, doch dann kam die Schwangerschaft - die die heute Achtzehnjährige nicht bereut - dazwischen. Nun verschiebt sich ihr Schulanfang ein wenig, da sie erst beginnen will, wenn Jayden mit eineinhalb Jahren in den Kindergarten geht. Den Platz habe sie aber schon sicher. Bisher finanziert sie ihr Leben mit Hartz IV, auch ihre Mutter untersstützt sie.

„Irgendwie habe ich schon geahnt, dass meine Tochter früh ein Kind bekommt“, sagt Sylvias Mutter Andrea Urtel. Mit zwölf Jahren habe sie sich immer die Nachbarkinder zum Babysitten geholt. Die 53-jährige ist selbst Mutter von fünf Kindern, bekam ihr erstes mit 21. Von Anfang an unterstützte sie ihre Tochter, litt im Kreissaal mit. Um 2 Uhr nachts begannen die Wehen, zehn Stunden lang haben sie gedauert.

Entbindung mit Kameras 

Für die Geburt hat sich Sylvia vor acht Monaten etwas Besonderes überlegt: Sie ließ sich von einem Filmteam von RTL II begleiten. Die drehten Jaydens Geburt dann für die Serie „Teenie-Mütter - wenn Kinder Kinder kriegen“ in der Frauenklinik Dr. Koch der Agaplesion Diakonie Kliniken Kassel. Für Sylvia war das eine Erfahrung, die man einmal gemacht haben müsse und eine schöne Erinnerung zugleich, da man das Video immer wieder anschauen könne. Die Kameras habe sie irgendwann gar nicht mehr wahrgenommen. Nur ein Mal, während der Geburt, habe sie das Kameralicht gestört. Sylvia selbst hat das Video noch nicht gesehen und freut sich deshalb, die Geburt ihres Sohnes anschauen zu können.

Von Johanna Daher

Mittwochabend „Teenie-Mütter - wenn Kinder Kinder kriegen“ auf RTL2 um 21.15 Uhr und zur selben Zeit die zweite Hälfte am 1. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.