Neuer Kunstrasenplatz ist schon fast fertig

Platz bald fertig, Halle kommt: Kassels Sportzentrum am Auepark wird erweitert

+
Es geht voran: Der neue Kunstrasenplatz an der Damaschkestraße soll bis Anfang Juni fertig werden. Auf unserem Foto nimmt Wilhelm Kähm von der Firma Polytan gerade Füllsand auf die Schaufel.

Kassel. Wer im Moment Richtung Auedamm und Damaschkebrücke unterwegs ist, sieht den Fortschritt der Bauarbeiten. Die Erweiterung des Sportzentrums am Auepark steht unmittelbar bevor.

„Der neue Kunstrasenplatz wird voraussichtlich Anfang Juni fertig“, sagt Stadtsprecher Michael Schwab. 900.000 Euro sind für das Spielfeld vorgesehen, das den nicht mehr zeitgemäßen Hartplatz an gleicher Stelle ablöst. Nutzer werden neben dem KSV Hessen Kassel auch die Universität, weitere Sportvereine und mehrere Schulen sein.

Wegen der günstigen Witterung seien die Arbeiten für den neuen Kunstrasenplatz zügig vorangeschritten, sagt Schwab. In der vergangenen Woche sei der Kunstrasenteppich verlegt, verklebt und die Linierung eingearbeitet worden. In dieser Woche wird unter anderem der Füllsand eingebaut. Danach müssen noch der Ballfangzaun montiert und die Barrieren um den Platz aufgebaut werden. Im letzten Schritt sollen die Beleuchtung justiert sowie die Bewässerungsanlage in Betrieb genommen werden.

Kooperation mit Uni

In der Nähe des neuen Kunstrasenplatzes soll ein weiteres Großprojekt für den Sport realisiert werden. Hinter der Großsporthalle am Auepark ist eine neue Halle mit drei weiteren Spielfeldern geplant. Die Ausschreibung läuft gerade. 6,9 Millionen Euro stehen für den Neubau zur Verfügung. Die Halle ergänzt zusammen mit dem Kunstrasenplatz den Ausbau des Instituts für Sportwissenschaft der Universität. Hier werden unter anderem angehende Sportlehrer ausgebildet. Auch der allgemeine Hochschulsport soll die Anlagen nutzen. Derzeit wird das Dach der vorhandenen Halle saniert.

Sanierung: Auf der Auesporthalle wird gerade das Dach erneuert. Auf dem Foto ist Zenon Oszajca zu sehen. Hinter dem Gebäude soll eine neue Halle gebaut werden.

Der Rasenplatz und die neue Sporthalle entstehen in der Zusammenarbeit von Stadt und Universität Kassel. Das Ziel ist, sportbezogene Projekte aus der wissenschaftlichen Forschungsarbeit in die sportpraktische Anwendung zu bringen. Das Land Hessen fördert dieses Vorhaben mit insgesamt 2,4 Millionen Euro Zuschuss für die neue Halle. Aus der Stadtkasse kommen dafür drei Mio. Euro, die Uni steuert 1,5 Mio. Euro bei.

Elf Hallen, 26 an Schulen

In Kassel gibt es derzeit elf Sporthallen und insgesamt 36 Schulturnhallen, die von 181 Vereinen mit 44 000 Sportlern, den Kasseler Schulen und dem Hochschulsport genutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.