Lkw auf Kundenwunsch

Kassler Unternehmen Schuchardt ist Profi für Bau von Holzlastern

+
Fahrzeuge wie diese für den Baustoff-Transport sind die Spezialität von Schuchardt. 

Wo immer Holzlaster auf Deutschlands Straßen und Waldwegen verkehren, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Kasseler Fahrzeugbauer Schuchardt seine Finger im Spiel hat.

Denn das 1925 gegründete Familienunternehmen gehört zu den fünf großen von bundesweit insgesamt etwa zehn Anbietern, die diesen Nischenmarkt dominieren. Schuchardt baut die stabilen Aufbauten inklusive Kran auf das nackte Chassis. Anhänger stellt der Betrieb auf individuellen Kundenwunsch nahezu komplett in Eigenregie her.

Die Aktivitäten mit Holztransportern machen 70 bis 80 Prozent des Neufahrzeug-Geschäfts aus. Der Rest entfällt auf Spezialfahrzeuge etwa für die Kasseler Stadtreiniger, das Staatstheater, das eine spezielle Ladesicherung für seine Requisiten brauchte, die Landesfeuerwehrschule, den Baustoffhändler Walter und den Bodenbelagsgroßhändler Jordan, der einen Stapler dabei hat. Kurzum: Schuchardt ist überall dort gefragt, wo es nichts von der Stange gibt. „Unsere Aufbauten sind immer individuell auf den Kunden zugeschnitten. Wir erarbeiten eine Lösung, konstruieren und bauen“, erklärt Geschäftsführer Michael Arenth. Er hat das Traditionsunternehmen 2011 mit damals 15 Mitarbeitern von der Vorbesitzerin übernommen. Heute zählt der Betrieb in der Dennhäuser Straße 29 Beschäftigte.

Individuelle Lkw-Spezialaufbauten aus Kassel: Unser Foto zeigt (von links) Schuchardt-Mitarbeiter Michael Winter bei seiner Arbeit sowie die Chefs des Familienunternehmens, Jan und Michael Arenth.

Das kleine Unternehmen, das auch eine Reihe von sehr speziellen Komponenten herstellt, die es so nicht gibt oder in der Beschaffung vergleichsweise teuer sind, betätigt sich aber nicht nur als Nutzfahrzeugbauer. Es bietet auch Reparatur und Service an und tritt als Händler auf. „Bei uns bekommt der Kunde alles aus einer Hand“, sagt Juniorchef Jan Arenth. Nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann, dem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Spezialisierung auf Logistik und einer Tätigkeit für den Siemens-Konzern ist er im April dieses Jahres ins elterliche Geschäft eingestiegen.

Die Arenths sehen ihren Betrieb mit etwa 50 Neufahrzeugen jährlich als größten Spezialaufbauer und größte freie Nutzfahrzeug-Werkstatt in Kassel und Umland. Bis zur Übernahme hatte sich das Unternehmen auf das bundesweite Holzlaster-Geschäft konzentriert und den regionalen Markt vernachlässigt. „Das hat sich in den vergangenen Jahren stark geändert“, sagt der Geschäftsführer, der sich in den vergangenen Jahren mit Sonderaufbauten ein zweites Standbein geschaffen hat.

Hintergrund

Besonders stolz sind die Arenhts auf Speziallösungen, wie es sie so nicht noch einmal gibt. Wenn es besonders knifflig wird, sind die Schuchardt-Spezialisten in ihrem Element. Ein nur drei Tonnen schwerer Holzanhänger made in Kassel kann das fünfache des Eigengewichts zuladen. „Das ist echt Spitze“, sagt der Seniorchef. Der Erfolg gibt den Kasselern recht. „Die Geschäfte laufen sehr gut“, sagt Arenth. Und der Juniorchef fügt hinzu, dass sich auch für das kommende Jahr eine sehr gute Auftragslage abzeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.