Rettungsdienste im Einsatz

Großalarm am Kasseler Auestadion: Feuerwehr übt Ernstfall

Kassel. Großalarm rund um das Kasseler Auestadion: Etwa 250 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst proben am Samstagmorgen von 9 bis 13 Uhr den Ernstfall.

Aus diesem Grund sind momentan viele Rettungswagen in Kassel unterwegs. Das Szenario: In der Südkurve des Stadions hat es beim Einsatz von Pyrotechnik eine Verpuffung gegeben, 70 Menschen sind dabei verletzt worden. Mit etwa 200 Statisten und den 70 "Verletzten" proben die Rettungsdienste diesen Einsatz. (mho/hai)

Bilder von der Übung

Große Katastrophen-Übung am Auestadion

Mehr zu der Katastrophenübung lesen Sie im Lauf des Tages an dieser Stelle, einen ausführlichen Bericht finden Sie am Montag in der gedruckten Ausgabe der HNA Kassel.

Rubriklistenbild: © Schachtschneider

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.