Auf Düsenspitzen können sich Bakterien ablagern – Sprays sollten nicht von mehreren Personen benutzt werden

Keimschleuder Nasenspray

Kornelia Hellmuth

Unsere ganze Familie leidet zurzeit unter Schnupfen. Darf ich ein vor einiger Zeit angebrochenes Nasenspray noch einmal verwenden? Braucht jeder ein eigenes Nasenspray oder können wir ein oder zwei Sprays gemeinsam verwenden?“, fragt eine Leserin aus Kassel.

Antworten hat die Apothekerin Kornelia Hellmuth, Vorsitzende des Kurhessischen Apothekervereins.

„Grundsätzlich sollten Nasensprays nur von einer Person verwendet werden“, sagt Hellmuth. Das gilt auch für Nasentropfen. Beim Einführen in die Nase kommen sowohl Sprühkopf als auch Pipette mit Bakterien in Berührung und sind somit kontaminiert. Benutzt eine andere Person anschließend das Spray, kann sich diese laut Hellmuth mit den Bakterien infizieren. Das Gleiche kann auch passieren, wenn ein und dasselbe Spray nach auskuriertem Schnupfen nach einiger Zeit erneut verwendet wird. Die Apothekerin rät: Haben mehrere Familienmitglieder gleichzeitig Schnupfen, sollte jeder sein eigenes Spray verwenden. Insbesondere sollten Gesunde kein Nasenspray benutzen, das zuvor von einer kranken Person verwendet wurde. In der Regel koste ein Nasenspray (drei und vier Euro) nicht die Welt.

Wird ein angebrochenes Nasenspray nach einiger Zeit erneut verwendet, empfiehlt Hellmuth, die Düse auf jeden Fall zu desinfizieren. Außerdem weist sie darauf hin, dass Nasensprays oder -tropfen nur eine Woche bis zehn Tage benutzt werden sollten. „Zum einen besteht die Gefahr, dass man sich an das Spray gewöhnt, zum anderen trocknet es die Nasenschleimhaut aus“, sagt sie. Bei trockener Nasenschleimhaut rät die Apothekerin zu einem Salzspray oder einer Kombination von Meersalz und dem Wirkstoff Dexpanthenol.

Generell sollte man bei der Verwendung von Medikamenten auf das Verfallsdatum achten, insbesondere bei angebrochenen wässrigen Lösungen wie Hustensaft. Sie sind besonders anfällig für eine Belastung mit Keimen. Hellmuth: „Es ist wichtig, dass man das Anbruchdatum auf auf die Verpackung schreibt.“ Die Verpackungen sollten immer aufbewahrt werden, weil darauf das Verfallsdatum vermerkt ist. Auch bei einzeln in Folien verpackten Medikamenten wie Tabletten sollte man einen Blick auf das Verfallsdatum werfen. Tabletten sind vergleichsweise lange haltbar. Nach dem angegebenen Verfallsdatum kann laut Hellmuth beispielsweise nicht mehr die volle Wirksamkeit garantiert werden. Außerdem kann nach einer bestimmten Zeit die Verpackung beeinträchtigt sein. (mkx) • Wenn Sie unter Beschwerden leiden und nicht wissen, an wen oder wohin Sie sich wenden sollen, Fragen an Ärzte haben oder mehr über ein Thema wissen möchten, schreiben Sie uns:

HNA-Lokalredaktion Kassel,

Stichwort: Gesundheit,

kassel@hna.de,

Fax: 05 61/20 3-24 00

Von Mirko Konrad

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.