Kein Bus, kein Halt am Freibad ?

Geplante Veränderungen durch die KVG-Netzreform in Harleshausen

Harleshausen. „Zu viel Angebot“ lautet nach der Untersuchung das Gesamtergebnis der Kasseler Verkehrsgesellschaft (KVG) für Harleshausen . Festgestellt wurden:

• eine unterdurchschnittliche ÖPNV-Nutzung (zweitschlechtester Wert im Stadtgebiet)

• ein ungünstiges Verhältnis zwischen Fahrgastzahl und Leistungsaufwand.

Probleme und Pläne

Die KVG listet diese Probleme und Lösungsansätze auf:

• Hohe Fahrgast-Nachfrage auf der Busachse zwischen Harleshausen Mitte-Rothenditmold-Königsplatz.

Geplant: Die neue Hauptbuslinie 10 fährt an Schultagen im 10-Minuten-Takt (bisherige Buslinien 18 und 19 nur alle 15 Minuten).

• KVG will ein dichtes Fahrtenangebot zwischen Harleshausen, Kirchditmold und Bad Wilhelmshöhe schaffen (bisher alle 30 Minuten) und Kapazitätsengpässe beseitigen.

Geplant: Für die Linien 24 und 41 soll die neue Hauptbuslinie 12 alle 15 Minuten ab Bahnhof Wilhelmshöhe Richtung Harleshausen fahren.

• Für einen wirtschaftlichen Betrieb sind die drei Buslinien 10, 18 und 24 zwischen Harleshausen Mitte und Rasenallee zu wenig ausgelastet.

Geplant: Die neue Hauptbuslinie 10 soll entlang der Ahnatalstraße alle 20 bis 30 Minuten zur Endstelle Rasenallee führen. Dadurch ergeben sich im Wochenendfrühverkehr und abends neue Direktverbindungen in die Innenstadt. Zwei von drei Hauptbuslinien (10 und 12) fahren laut KVG in Harleshausen. Zwischen beiden kann an der Ahnatalstraße umgestiegen werden, allerdings gebe es am Tag keine zeitgleichen Anschlüsse. Durch den 10-Minuten-Takt der Linie 10 ergeben sich viele Umstiegsmöglichkeiten.

• Hoher Schüleranteil bei den Fahrgästen am Morgen und am Nachmittag.

Geplant: Die neue Buslinie 14 soll nur an Schultagen zwischen Harleshausen, Am Kubergraben-Königsplatz über Kölnische Straße fahren. Montag bis Freitag zwischen 8 und 13 Uhr sind keine Fahrten vorgesehen. Auf der Kölnischen Straße fahren zusätzlich die Buslinien 52, 100 und 500. An der Haltestelle Teichstraße kann in die Tram 8 und den Bus 12 umgestiegen werden.

• Kapazitätsprobleme auf den heutigen Buslinien 10 und 41 zwischen Kirchditmold und Harleshausen im Berufsverkehr an Schultagen

Geplant: Durch ein dichteres Fahrtenangebot sollen sich mehr Umstiegsmöglichkeiten an der Teichstraße ergeben. Zeitgleiche Anschlüsse werden aufgegeben, Übergänge von 2 bis 8 Minuten geplant. Im Schulverkehr fährt Bus 12 ab Bahnhof Wilhelmshöhe bis Walther-Schücking-Platz.

Auf der Streichliste

• Bus 24 zwischen Ahnatalstraße und Teichstraße über Wolfhager Straße entfällt.

Alternative: Kapazitäten der Linie 24 werden laut KVG durch den 10-Minuten-Takt der neuen Buslinie 10 kompensiert. Fahrgäste Richtung Bahnhof Wilhelmshöhe, die zwischen Haroldplatz und Frasenweg einsteigen, könnten künftig an den Haltestellen Ahnatalstraße oder Naumburger Straße in die Linien 11, 12 und 110 umsteigen.

gemeinsame prüfung

• Haltestelle Freibad Harleshausen entfällt (vorläufig).

Alternative: Nach Angaben der KVG nutzen nur wenige Freibadbesucher den Bus. Mit der Stadt werde aber eine Haltestelle Freibad Harleshausen für die Buslinie 110 geprüft.

• Die Haltestellen Eschebergstraße, Blindenheim, Reiherweg, Sperberweg und Wilhelm-Führer-Straße entfallen.

Alternative: Haltestellen Sonnenhang, Felix-Blumenfeld-Straße, Seebergstraße, Lerchenfeldstraße, Wilhelmshöher Weg und Harleshausen Mitte sind im Einzugsbereich.

Service: Die „Kasseler Linien“ sollen im Juni 2017 starten. Anregungen sollen bis März 2016 eingearbeitet werden. Nähere Information und die Möglichkeit für Lob und Kritik: www.kasselerlinien.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.