Trotz Krankheit wurde Bühne aufgebaut

Kein Ersatzauftritt von Helene Fischer in der Eishalle

+
Da strahlte Helene Fischer noch: Ende Sepetember dieses Jahres trat der Schlagerstar in Magdeburg auf. Das geplante Konzert in der Kasseler Eissporthalle musste sie krankheitsbedingt kurzfristig absagen.

Kassel. Weil Schlagerstar Helene Fischer seit Tagen an einem grippalen Infekt leidet, musste ihr Konzert am Montagabend in der Kasseler Eissporthalle ausfallen.

„Ihr Arzt hat ihr verboten, auf die Bühne zu gehen“, sagte Uwe Vater, Geschäftsführer von MM-Konzerte, örtlicher Veranstalter des Konzerts. Die Sängerin ließ aufgrund ihrer Erkrankung bereits vergangene Woche drei Konzerte ausfallen.

Nichtsdestotrotz war man in Kassel davon ausgegangen, dass sie am Montagabend auf der Bühne zu sehen und hören ist. „Wir haben Sonntagabend ab 21 Uhr damit begonnen, die Technik und Bühne aufzubauen“, sagte Holger Schleicher. Als Technischer Leiter von Semmel Concerts ist er für den Auf- und Abbau der gesamten Produktion verantwortlich. Eine Crew habe die ganze Nacht hindurch gearbeitet und alle neun Lastwagen mit Material seien bereits geleert gewesen.

„Die Bühne und das Licht waren schon fast komplett aufgebaut“, sagte Schleicher. Um 11.30 Uhr sei ihnen dann mitgeteilt worden, dass das Konzert nicht stattfinden wird und sie mit dem sofortigen Abbau beginnen können. „Wie hoch die Kosten durch den An- und Abbau sind, kann ich nicht sagen“, sagte Schleicher. Es seien aber Personal- und Hotelkosten angefallen. Ein Teil der Crew sei zwei Tage in einem Kasseler Hotel gewesen. „Die Kosten werden nun als Versicherungsschaden abgerechnet“, sagte Uwe Vater von MM-Konzerte.

Vor der Eishalle standen Montagmittag verwundert Hans-Friedrich Deuker und seine Frau Monika. „Ich hatte eigentlich gehofft, Helene Fischer hier treffen zu können“, sagte der Landwirt aus Sinntal (Landkreis Fulda). Er sei schon am Sonntag nach Kassel gereist und habe mit seiner Frau die Stadt besichtigt.

„So gerne hätte ich Helene Fischer zu mir in die Rhön eingeladen“, sagte Deuker. Nun habe er erfahren müssen, dass das Konzert ausfällt. „Keiner von den hier anwesenden Leuten konnte mir sagen, was ich jetzt mit meiner Karte mache“, sagte Deuker enttäuscht.

Laut Uwe Vater können die Tickets an den Vorverkaufsstellen, an denen sie gekauft wurden, zurückgegeben werden. Es wird kein Ersatzkonzert in der Eissporthalle geben. Allerdings können die Fans von Helene Fischer den Schlagerstar am Freitag, 14. Juni 2013, im Kasseler Auestadion hören. (use/flq)

Der Vorverkauf für das Konzert, das von HNA und HR 4 präsentiert wird, läuft bereits. Karten gibt es unter www.hna-kartenservice.de, beim HNA-Kartenservice in der Kurfürsten-Galerie und den anderen Geschäftsstellen, Tel. 05 61/203 204, außerdem unter www.hessentag2013.de, telefonisch unter der Behördennummer und Hessentags-Hotline 115 sowie im Kundenservice des Kasseler Rathauses.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.