Große Grundstücke ausverkauft - Kein Platz für Gewerbe

+
Industriepark Kassel aus der Luft gesehen: Unten ist die Autobahn 7 mit dem Rasthaus Kassel zu erkennen, in der Mitte Buga-See und Fuldaaue mit den Messehallen und im Hintergrund die Stadt Kassel. Die Flächen im Industriepark sind nahezu ausverkauft, es sind nur noch wenige Gewerbeflächen für interessierte Firmen verfügbar.

Kassel. Für Firmen, die sich in Kassel vergrößern oder neu ansiedeln wollen, wird der Platz knapp. Das städtische Liegenschaftsamt hat jetzt die letzten großen Gewerbegrundstücke im Industriepark Waldau-West und an der Dresdener Straße in Bettenhausen verkauft.

Im westlichen Teil des Industrieparks Kassel im Stadtteil Waldau hat die Firma Hegro Eichler GmbH & Co. KG rund 21 000 Quadratmeter an der Antonius-Raab-Straße gekauft. Das Unternehmen gehört zur Igefa-Gruppe, einer führenden deutschen Fachgroßhandelsgruppe für professionelle Reinigung, Hygiene und Pflege. Der bisherige Firmensitz an der Falderbaumstraße im Industriepark war für die Firma zu klein geworden, sodass sie sich für einen Neubau an der Antonius-Raab-Straße entschieden hat.

Stadtkämmerer Dr. Jürgen Barthel.

„Mit diesem Grundstück haben wir die letzte größere Fläche im städtischen Gesamtangebot verkauft“, sagt Stadtkämmerer und Liegenschaftsdezernent Dr. Jürgen Barthel (SPD). Im Industriepark seien jetzt nur noch wenige Flächen in Waldau-Ost im Angebot, die größte davon mit zirka 10 000 Quadratmetern.

An der Dresdener Straße im Stadtteil Bettenhausen hat das in der Nachbarschaft ansässige Bauunternehmen Konrad Emmeluth GmbH & Co. KG das letzte Grundstück erworben. Entlang des Autobahnzubringers hatte die Stadt neue Gewerbeflächen geschaffen, die jetzt ebenfalls ausverkauft sind. „Das Gewerbegebiet an der Dresdener Straße hat unsere Erwartungen voll erfüllt“, sagt Barthel.

Arbeitsplätze willkommen

Innerhalb von nur vier Jahren konnten alle Grundstücke verkauft werden. Der Verkauf habe sich für die Stadt gelohnt. Nicht allein deshalb, weil Geld in die Kasse der hoch verschuldeten Stadt kam. „Auch die Anzahl neuer Arbeitsplätze kann sich sehen lassen“, freut sich der Kämmerer. Mehrere hundert Menschen hätten schon jetzt auf diesen Grundstücken einen Arbeitsplatz gefunden.

Weil die Stadt Kassel jetzt keine Gewerbegrundstücke in einer Größe über 10 000 Quadratmetern mehr im Angebot habe, bestehe der kurzfristige Bedarf an neuen Gewerbeflächen. „Die kurzfristige Realisierung des Gewerbegebietes Langes Feld ist damit unumgänglich“, erklärt Barthel.

Neben den Restflächen im Industriepark Waldau verfügt Kassel nur über kleinere Gewerbeflächen, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt sind.

Die Gesamtgröße dieser Grundstücke beträgt elf Hektar. Über wesentliche Teile dieser Flächen laufen bereits Kaufverhandlungen. Die Stadt verkauft rund 5,4 Hektar jährlich. Damit wären auch die Restflächen in zwei Jahren aufgebraucht.

Info zum Angebot an Gewerbegrundstücken in Kassel: Regina Jopp, Tel. 0561/7 87 23 43, E-Mail: regina.jopp@stadt-kassel.de – Günter Lindner, Tel. 0561/7 87 20 40, E-Mail: guenter.lindner@stadt-kassel.de

Von Jörg Steinbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.