Spiel am Sonntagabend

Kein schulfrei nach WM-Finale: Schulleiter haben Ermessensspielraum

Kassel / Wiesbaden. Trotz Fußball-WM-Finale am Sonntagabend soll an den Schulen in Hessen der Unterricht am Montag pünktlich und nach Plan beginnen. Das erklärte Christian Henkes, Pressesprecher des hessischen Kultusministeriums, auf Anfrage.

Zwar gebe es an einigen Schulen Wünsche von Eltern und Schülern, den Unterricht später beginnen zu lassen. Aber aus organisatorischen Gründen könne das Kultusministerium dem nicht nachkommen, sagte Henkes. Gerade in ländlichen Regionen bewältigen viele Schüler den Weg zur Schule mit Bussen. Die Schulträger als Organisatoren des Busverkehrs würden in große Schwierigkeiten geraten, wenn das Kultusministerium grundsätzlich gestatten würde, dass der Unterricht später beginnen dürfe. Zudem hätten gerade berufstätige Eltern einen Anspruch darauf, dass ihre Kinder betreut werden.

Grundsätzlich hätten die Schulleiter aber einen Ermessensspielraum, von dem sie Gebrauch machen könnten. Außerdem werde wohl kein Lehrer so kurz vor den Ferien noch „in den ersten zwei Stunden nach dem WM-Finale eine zweistündige Mathearbeit schreiben lassen“, sagte Henkes. Er rief die Schüler dazu auf, die „Weltklasse-Stimmung vom WM-Finale“ mit in den Schultag herüberzunehmen. (clm)

Rubriklistenbild: © dpa

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.