Gesellschaftsspiel

Ein Spiel voller Fehler: Kein Spaß mit Kassel-Quiz

Falsches Datum: Hinter Frage zwei befindet sich das Rathaus als Antwort. Es wurde jedoch am 9. Juni 1909 eingeweiht.

Kassel. Einige Fragen sind nicht eindeutig gestellt, in anderen finden sich falsche Angaben. Sogar Antworten auf Fragen sind nicht korrekt.  Ein Gesellschaftsspiel mit Fragen zur Stadt Kassel, Deutschland und der Welt vom Städte-Spiel-Verlag aus Bad Hersfeld hält nicht, was es verspricht.

Dies ist das Ergebnis einer sorgfältigen Prüfung von einem Drittel der Spielfragen in dem Produkt, das schlicht „Das Wissensspiel“ heißt.

Dabei hätte das Fragespiel neben Spielspaß einen interessanten Lerneffekt bieten können – Spieler lernen Wissenswertes über ihre Heimatstadt Kassel. Gut gemacht, wäre es ein schönes Weihnachtsgeschenk für Freunde oder Kinder gewesen.

„Für die falschen Fragen übernehme ich die Verantwortung“, sagt Entwickler Thomas Ledderhose aus Rotenburg. Der Satz in der Spielanleitung „...aber wie es im Leben so ist, gibt es oft nicht nur eine präzise richtige Antwort“ lässt schon manches erahnen. Auf Nachfrage erklärt Thomas Ledderhose, dass die Fragen im Spiel von mehreren Leuten konzipiert wurden. „Vor allem pensionierte Lehrer haben an der Entwicklung des Spieles mitgewirkt“, sagt Ledderhose.

Spieletest: Lasse Deppe (von links), Tim Conrads und Florian Quanz haben das Spiel mit Fragen zur Stadt Kassel kritisch unter die Lupe genommen.

Die Fragen zur Stadt Kassel seien in Zusammenarbeit mit Kassel Marketing entstanden. „Kassel Marketing hat die Fragen gegengelesen“, sagt der Spielentwickler. Hubert Henselmann, Bereichsleiter Tourismus bei Kassel Marketing, kann das jedoch nicht bestätigen: „Wir haben keine Fragen gegengelesen, sondern lediglich 20 Bilder von Kassel für das Spiel geliefert.“ Die Frage, warum die Stadt Kassel ausdrücklich auf der Schachtel als Mitentwicklerin genannt wird, könne er nicht beantworten.

Die Verpackung des Gesellschaftsspiels wirft weitere Fragen auf. Eine Altersempfehlung ist weder auf der Schachtel noch in der Spielanleitung zu finden. Nach einem ausführlichen Spieltest scheint eine Präzisierung aber dringend notwendig. Die anspruchsvollen Fragen sind für Jugendliche unter 16 Jahren meist zu schwer.

Das Spiel wirbt damit, dass Fragen über die Stadt Kassel dabei sind. Es täuscht darüber hinweg, dass sich von über 1000 Fragen gerade einmal 90 zu Kassel, verteilt auf 15 Fragekarten, im Spiel befinden.

Auch die Idee für ein solches Wissensspiel ist nicht neu. Die Aufmachung erinnert stark an den Klassiker Trivial Pursuit. Statt Wissenstörtchen werden hier Wissenspässe gesammelt. Die Fragen sind auch hier in verschiedene Wissensgebiete mit dazugehörigen Farben unterteilt. Es gibt sechs verschiedene Wissensgebiete und von jedem eine Frage auf einer Fragekarte.

Das Fragespiel wird auch für viele andere Städte Deutschlands angeboten, da dazu lediglich die 15 Fragekarten zur Stadt ausgetauscht werden müssen. „Wir bieten das Spiel für etwa 30 Städte in Deutschland an“, sagt Thomas Ledderhose. Die Kasseler Variante kostet 19,95 und ist seit Dezember im Fachhandel erhältlich.

Von Florian Quanz

BEISPIELE

Wir haben hier einige fehlerhafte Fragen und Antworten als Beispiel aufgelistet, die sich im Spiel „Das Wissensspiel“ befinden. Bei der Überprüfung von einem Drittel der Fragen und Antworten haben wir diese Fehler entdeckt.

• Falsche Antwort: Frage: Wie heißt der in den Berchtesgadener Alpen gelegene dritthöchste Berg Deutschlands? Antwort: Watzmann. Der Fehler: Der dritthöchste Berg Deutschlands ist die Mittlere Wetterspitze. Sie befindet sich jedoch nicht in den Berchtesgadener Alpen, sondern im Wettersteingebirge. Sie ist 2750 Meter hoch. Die Watzmann-Mittelspitze ist jedoch nur 2713 Meter hoch.

• Fehlerhafte Angaben in den Fragen: Frage: Welche Vorführungen kann man sich seit 1991 in Kassel unter dem Sternenhimmel anschauen? Antwort: Kinofilme. Der Fehler: Anlässlich der documenta 9 im Jahr 1992 wurde der Hof des Kulturzentrums Dock 4 erstmals als Open-Air-Kino genutzt.

Frage: Welche Kasseler Kirche wurde 1698 in der Oberneustadt von Hugenotten erbaut? Antwort: Die Karlskirche. Der Fehler: Mit dem Bau der Karlskirche wurde bereits 1697 begonnen – geweiht wurde sie jedoch erst im Jahr 1710.

Frage: Um welchen Titel bewirbt sich der Kasseler Bergpark Wilhelmshöhe seit 2012? Antwort: Weltkulturerbe der Unesco. Der Fehler: Hessens Kunstministerin Eva Kühne-Hörmann (CDU) hat bereits am 31. August 2011 den Antrag auf Anerkennung des Bergparks Wilhelmshöhe zum Unesco-Welterbe unterzeichnet.

• Nicht eindeutig gestellte Frage: Frage: Wo steht die größte Skischanze der Welt? Antwort: Willingen. Hinweis: Die größte Großschanze der Welt steht in Willingen. Die größte Skiflugschanze jedoch in Vikersund (Norwegen). Der Begriff „Skischanze“ ist somit nicht eindeutig. (flq)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.