Kempten prahlt mit Selbert - Stadt im Allgäu verspricht Korrektur

+
Nanu, seit wann kommt Elisabeth Selbert aus Kempten? Das fragte sich der ehemalige Kasseler HNA-Lokalchef Uli Hagemeier, der jetzt im Allgäu lebt, und uns dieses Foto schickte. Auf Nachfrage aus Kassel räumte die Stadt Kempten den Fehler ein.

Kassel. Sie ist eine der berühmtesten Kasseler Persönlichkeiten: Elisabeth Selbert, eine der Mütter des Grundgesetzes und Kämpferin für die Gleichberechtigung der Frau. Offenbar reicht die Strahlkraft der Kasseler Sozialdemokratin so weit, dass man sie auch in Bayern gern als Einheimische vereinnahmen würde.

In der Stadt Kempten im Allgäu ist eine Straße nach Elisabeth Selbert benannt. Das ist zunächst nichts ungewöhnliches. Auch in Berlin, München und Darmstadt gibt es Elisabeth-Selbert-Straßen. Allerdings heißt an dem Straßenschild in der 65.000-Einwohner-Stadt im Allgäu zur Erläuterung: „Kemptener Juristin und Politikerin“.

Das stieß nicht nur in der HNA-Redaktion auf Erstaunen. Auch Cornelia Wenzel, die im Archiv der deutschen Frauenbewegung in Kassel den Nachlass von Elisabeth Selbert erschlossen hat, sagt auf Nachfrage: „Ich bin ganz sicher, dass sie mit Kempten niemals etwas zu tun hatte. Es sei denn, sie hat dort Urlaub gemacht.“

Ruth Selbert

Und selbst das kann Ruth Selbert, die Schwiegertochter von Elisabeth Selbert, ausschließen: „Meine Schwiegermutter machte öfter in Schönau am Königssee Ferien, aber in Kempten war sie selbst als Urlauberin nicht. Und schon gar nicht als Juristin und Politikerin“, versichert die 89-Jährige. „Das muss ein Irrtum sein.“

Fehler seit Jahren unbemerkt

Auf den Anruf der HNA hin begannen im Kemptener Rathaus Nachforschungen, und kurz darauf meldete sich Baureferentin Monika Beltinger: „Da ist uns offenbar ein Fehler passiert“, räumt die Stadträtin unumwunden ein. „Das tut uns leid.“

Die Straße in dem Wohngebiet Ludwigshöhe sei Mitte der 90er-Jahre nach Elisabeth Selbert benannt worden. Damals habe man begonnen, darauf zu achten, dass nicht nur Männer, sondern auch prominente Frauen bei Straßenbenennungen zum Zuge kommen.

Berichtigung geplant

Wie genau es seinerzeit zu dem Fehler gekommen war, die Kasselerin als Kemptenerin auszuweisen, habe man noch nicht klären können. „Wir wollten uns jedenfalls nicht mit fremden Federn schmücken“, versichert die Baureferentin. Der Fehler in der Erläuterung des Straßenschildes werde jetzt berichtigt. Aufgefallen sei er in fast 20 Jahren niemandem.

In jedem Fall werde die Straße nach Elisabeth Selbert benannt bleiben. „Selbst wenn sie niemals hier war, hat sie auch im Allgäu einen Straßennamen verdient.“

Hintergrund: Elisabeth Selbert (1896 - 1986)

Elisabeth Selbert wurde am 22. September 1896 als Martha Elisabeth Rohde in der Kasseler Unterneustadt geboren. 1918 lernte sie ihren späteren Mann Adam Selbert kennen, mit dem sie zwei Söhne bekommen sollte. Auch dank seiner Unterstützung konnte Elisabeth Selbert Rechtswissenschaften in Marburg und Göttingen studieren. Sie promovierte über das Thema Ehezerrüttung als Scheidungsgrund.

Waschechte Kasselerin: Elisabeth Selbert (1896-1986) lebte bis zu ihrem Tode in ihrer Heimatstadt.

Ab 1934 arbeitete sie in der eigenen Kanzlei am Königsplatz. 1946 zog die SPD-Politikerin in den Hessischen Landtag ein. 1948 wurde sie in den Parlamentarischen Rat entsandt, um in Bonn am Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland mitzuarbeiten. Sie war eine von vier Frauen in dem Gremium, neben 61 Männern. Dass der Artikel 3 zur Gleichberechtigung von Mann und Frau als Verfassungsgrundsatz mit aufgenommen wurde, war zum großen Teil das Verdienst der Kasselerin. Elisabeth Selbert erhielt zahlreiche Auszeichnungen, unter anderem das Bundesverdienstkreuz, und ist Ehrenbürgerin der Stadt Kassel.

Sie starb am 9. Juni 1986 im Alter von 89 Jahren in ihrer Heimatstadt. Ihre Enkel Axel und Susanne Selbert leben bis heute in Kassel. Er ist Rechtsanwalt und sitzt für die Linke im Stadtparlament. Sie ist SPD-Politikerin und Vizelandrätin des Landkreises Kassel.

Von Katja Rudolph

Mehr über Elisabeth Selbert im Regiowiki: http://regiowiki.hna.de/Elisabeth_Selbert

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.