Kennen Sie Arnold Bode? – Vater der documenta

+
Kreativer Geist: Arnold Bode im Jahr 1972. Foto: Heyne, Neusüss, Pfaffe (mit freundlicher Genehmigung des documenta Archivs)

Arnold Bode hat der Stadt Kassel ein prägendes und kostbares Erbe hinterlassen: die documenta. Das City Center am Bahnhof Wilhelmshöhe widmet dem 1977 verstorbenen Künstler, Lehrer, Designer, Architekten und Ausstellungsmacher vom 9. Juni bis 16. September 2012 eine Ausstellung. Für die Dauer von 100 Tagen wird allen dOCUMENTA (13)-Gästen und Kasseler Bürgern Gelegenheit gegeben, Leben und Wirken dieses ungewöhnlichen Menschen kennenzulernen.

Nachvollzogen wird die Geschichte der documenta, insbesondere der documenta-Ausstellungen 1 bis 4, die maßgeblich unter der Regie Arnold Bodes entstanden. Hier wird auch die Frage beantwortet, warum die documenta gerade in Kassel ihren Ursprung finden konnte. Die Nachkriegszeit, die 50er-Jahre und frühen 60er-Jahre werden eindrucksvoll dokumentiert.

Viele Facetten einer spannenden Persönlichkeit

In der Ausstellung kommen zahlreiche Zeitgenossen und Weggefährten Arnold Bodes zu Wort, die ein authentisches Bild des documenta-Machers zeichnen. Darunter sind unter anderem Alfred Nemeczek, Bodes Pressesprecher zur documenta III und Kulturredakteur, Heiner Georgsdorf, ehemaliger Student Bodes und viele Jahre Vorsitzender des Kasseler Kunstvereins und Vorsitzender des Kuratoriums der Arnold-Bode-Stiftung, oder Karl Oskar Blase, enger Freund Bodes, der die documenta mit geprägt hat und ihr viele Male ein Gesicht, ein grafisches Erscheinungsbild gab. Aufgegriffen werden auch Bodes nur wenig bekannte Aktivitäten als Möbldesigner und seine Lehrtätigkeit an der, nach dem Kriege unter anderem durch ihn neu gegründeten, Werkkunstschule.

Die Ausstellung ist bereits am verkaufsoffenen Sonntag, den 3. Juni von 13 bis 17 Uhr geöffnet

Sonderseiten Bad Wilhelmshöhe

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.