Netzwerk Alleinerziehende unterstützt und berät

Kinder und Beruf? Mit dem Teilzeit-Modell ist das möglich

Busfahren in Teilzeit: Personalleiter Kai Jakupka und André Röse, zuständig für die Produktionssteuerung Nord bei der DB Busverkehr Hessen, machen mit Teilzeit-Beschäftigten gute Erfahrungen. Foto: Konrad

Kassel. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist für viele Menschen ein Problem - vor allem für Alleinerziehende. Einige Unternehmen bieten inzwischen flexible Arbeitszeiten und Teilzeit-Modelle an. Unterstützende Angebote gibt es in der Region auch vom Netzwerk Alleinerziehende.

Der Mangel an Fachkräften ist für viele Unternehmen in der Region ein Problem. „Wir haben große Schwierigkeiten, Mitarbeiter zu rekrutieren“, sagt beispielsweise Kai Jakupka, Personalleiter der Deutsche Bahn (DB) Busverkehr Hessen GmbH. Deshalb bietet das Unternehmen flexible Arbeitszeiten und Teilzeit-Modelle an. Denn für viele Menschen – vor allem für Frauen – ist es schwierig, Kinder und Beruf in Einklang zu bringen und Fuß auf dem Arbeitsmarkt zu fassen. Besonders für Alleinerziehende ist eine verlässliche Regelung der Kinderbetreuung das größte Hindernis auf dem Weg in den Arbeitsmarkt. Das sagt Petra Böhles, Leiterin Kommunikation beim Jobcenter Stadt Kassel. Böhles: „Ein Knackpunkt ist die Kinderbetreuung in den Randzeiten: ganz früh und ganz spät.“

Mehr als 6200 Alleinerziehende leben derzeit in der Stadt (4981) und im Landkreis Kassel (1230). Davon sind fast 95 Prozent Frauen. Im Jobcenter Stadt Kassel werden aktuell 2033 Alleinerziehende betreut. Davon haben laut Böhles 437 mindestens ein Kind im Alter von unter drei Jahren. Das Jobcenter Landkreis Kassel betreut 1311 Alleinerziehende. Bei der Agentur für Arbeit Kassel sind es insgesamt 346. Um diese Menschen beim Einstieg oder Wiedereinstieg in den Beruf zu unterstützen, bietet das Netzwerk Alleinerziehende eine Reihe von Angeboten. In dem Netzwerk haben sich unter anderem die Jobcenter und die Agentur für Arbeit Kassel zusammengeschlossen.

Zusätzliche Betreuung 

Stefanie Teuteberg

So bieten die Netzwerkpartner laut deren Sprecherin Stefanie Teuteberg, Beauftragte für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt im Jobcenter Stadt Kassel, eine intensive Beratung zur beruflichen Integration und Qualifizierung, die auf die Bedürfnisse Alleinerziehender zugeschnitten ist, und helfen bei der Suche nach Betreuungsplätzen für Kinder. Für Alleinerziehende mit schwierigen Arbeitszeiten finanziert und organisiert beispielsweise das Jobcenter Stadt Kassel eine zusätzliche Kinderbetreuung in den frühen Morgenstunden, am Nachmittag oder am Abend.

Flexible Zeiten

Dabei übernehmen qualifizierte Kräfte im Haushalt des Kindes die Betreuung. „Das ist eines der wichtigsten Instrumente zur beruflichen Integration Alleinerziehender überhaupt“, sagt Teuteberg. Außerdem stellt das Jobcenter Stadt Kassel bei geplanten Arbeitsaufnahmen, Praktika oder Qualifizierungen der Eltern in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt Anmeldungen zur Kindertagesbetreuung aus. Teuteberg. „So erhalten die Kinder schnell einen Kita- oder Hortplatz.“ Gleichzeitig müssten aber auch Unternehmen umdenken und beispielsweise flexible Arbeitszeiten, Teilzeit-Modelle oder Ausbildungen in Teilzeit anbieten.

Wie auch die DB Busverkehr Hessen gehen weitere Unternehmen in der Region bereits diesen Weg und arbeiten mit den Jobcentern zusammen.

Hintergrund:

Das Netzwerk Alleinerziehende ist ein Zusammenschluss der Jobcenter Stadt und Landkreis Kassel, der Agentur für Arbeit Kassel, des Arbeitskreises Gemeindenahe Gesundheitsversorgung (AKGG), der Gesellschaft für Kinder- und Jugendhilfe Outlaw sowie der Frauenbeauftragten der Stadt und des Landkreises. Das Ziel ist, die Belange Alleinerziehender zu vertreten und ihnen eine passgenaue Unterstützung anzubieten. Weitere Themen sind berufliche Integration und Kinderbetreuung. Das Netzwerk ist aus dem Projekt „Wirksame Hilfen für Alleinerziehende“ entstanden, finanziert aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF). Nach dem Ende des Projekts in diesem Jahr haben sich die Akteure zum Netzwerk Alleinerziehende zusammengeschlossen. (pmk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.