Lehramtsstudenten erarbeiten mit Grundschülern eine Ausstellung im Fridericianum

Kinder, Kunst und Freiheit

Neugierig: Die Grundschüler Pasqual (von links), Sven-Leon und Eda werfen einen Blick unter die Hand der Freiheitsstatue. Lehramtsstudentin Nadja Bender hat mit ihnen eine Kunst-Ausstellung erarbeitet. Foto: Schaffner

Kassel. Freiheit – was bedeutet das eigentlich? Dieser Frage sind Drittklässler der Kasseler Carl-Anton-Henschel-Schule in einem Kunstprojekt am Fridericianum nachgegangen. Angeleitet wurden sie von Referendaren und Studenten der Uni Kassel.

Vorbild war die Ausstellung des Künstlers Danh Vo, der in der Kasseler Kunsthalle derzeit eine maßstabsgetreue Kupfer-Nachbildung der Freiheitsstatue in Einzelteilen zeigt. Die Ergebnisse ihrer Arbeit, darunter selbst gemalte Bilder und Bastelarbeiten zum Thema Freiheit, stellen die Schüler am heutigen Freitag im Fridericianum aus.

„Wir vernetzen in diesem institutionsübergreifenden Projekt alle Phasen der Lehrerbildung“, sagt Birgit Hieke vom Studienseminar Kassel. Die Klassenlehrer der beiden Grundschulklassen erarbeiteten gemeinsam mit zehn Lehramtsstudenten der Uni, zehn Referendaren des Studienseminars sowie dem Fridericianum ein Konzept, Kindern einen Zugang zu Kultur zu ermöglichen. „Mit dem Freiheitsbegriff können auch Grundschüler schon etwas anfangen“, sagt Sandra Ortmann vom Fridericianum, die das Projekt koordiniert.

In Anlehnung an „JULY, IV, MDCCLXXVI“ von Danh Vo zeichnet sich das mehrwöchige Projekt besonders durch die Kooperation unterschiedlicher Institutionen aus. „Die Studierenden werden von Referendaren und erfahrenen Lehrern an die Hand genommen, entwickeln innovative Unterrichtsformen und gewinnen so praktische Kompetenzen“, sagt Prof. Dr. Andreas Breune vom Institut für Musik der Uni Kassel. Er lehrt Ästhetische Bildung im Rahmen des Lehramtsstudiums. Zudem werde mit dem mehrwöchigen Projekt das künstlerische Bildungsangebot in der Aus- und Fortbildung von Lehrern erweitert, ergänzt Ortmann.

Praxis im Lehramtsstudium

„Das ist endlich mal praxisorientiertes Studieren“, sagt Nadja Bender. Die 24-Jährige studiert im dritten Semester Grundschullehramt und hat die Schüler während des Kunst-Projekts im Fridericianum und im Schulunterricht begleitet. „Während des Ausstellungsbesuchs habe ich eine Entwicklung bei den Kindern festgestellt, die man sonst im Klassenzimmer nicht so schnell beobachten kann. Das war beeindruckend“, sagt Bender. Beeindruckt zeigten sich auch die Kinder – besonders, als sie erfuhren, dass der Kasseler Herkules mit seinen 8,25 Metern im Vergleich zur 46 Meter hohen New Yorker Freiheitsstatue nur wie ein Winzling wirkt.

„Freiheit – ein ästhetisches Projekt im Spannungsfeld von Kunstvermittlung und ästhetischer Erfahrungsbildung“ wird am heutigen Freitag ab 11 Uhr im Fridericianum ausgestellt. Der Eintritt ist frei.

Von Sebastian Schaffner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.