1000 Besucher kamen am Sonntag zum Familienfest in das Naturkundemuseum

Familienfest im Naturkundemuseum: Kinder auf Ötzis Spuren

Kassel. Da staunten die Besucher nicht schlecht, als sie inmitten von aktueller Kunst und naturkundlichen Exponaten im Ottoneum auf einen Steinzeitmenschen im Lederschurz trafen. Oliver Junker-Matthes demonstrierte er an der Seite von Gerhold Kalden Kindern, wie die Menschen in der Frühzeit gelebt haben.

Für Oliver Junker-Matthes ist seine urwüchsige Verkleidung bereits Gewohnheit. Nicht zum ersten Mal arbeitete er so an der Seite von Gerhold Kalden, der für das Naturkundemuseum als Experimental-Archäologe tätig ist, „Wir wollten auf unser traditionelles Familienfest nicht verzichten und sind das Wagnis eingegangen, parallel zur documenta in unser Haus einzuladen“, sagte Museumsmitarbeiter Roland Ruhnau. Ganz zur Freude von Katja Kampe, die mit Katharina, Mira, Sophie und Isabel wie tausend weitere Gäste gekommen war. Sie hatten sich schon seit Langem auf das Fest gefreut. Ebenso wie Oliver Claves bezeichnet sie sich als großen Fan des Naturkundemuseums mit seinen Angeboten für Familien. „Wir finden das Museum klasse“, sagte Claves, während er seinen Söhnen Titus und Luca dabei zusah, wie sie konzentriert im Sandkasten vor dem Museum nach Edelsteinen schürften.

Ansonsten waren die Aktivitäten aufgrund der wechselhaften Witterung zum großen Teil ins Museumsinnere verlegt worden. Dort düsten die Kinder mit ihren Fragebögen zum Museumsquiz treppauf und treppab. Sie erkundeten das als Kota bezeichnete Urzelt oder staunten über die riesigen Bärenfellschuhe, wie sie einst der Steinzeitmensch Ötzi getragen hatte.

Von Christina Hein

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.