1. Startseite
  2. Kassel
  3. Kirchditmold

Autoknacker geht Polizei nach Streit in Kassel ins Netz

Erstellt:

Von: Ulrike Pflüger-Scherb

Kommentare

Eine Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens
Die Polizei nahm am Mittwoch einen mutmaßlichen Autoknacker fest, nachdem dieser sich mit seiner Lebensgefährtin gestritten hatte. © Friso Gentsch/dpa

Ein Streit mit seiner Lebensgefährtin wurde am Mittwochnachmittag einem mutmaßlichen Autoknacker zu Verhängnis.

Kassel - Polizeisprecherin Ulrike Schaake teilt mit, dass Anwohner um 17.15 Uhr die Polizei wegen einer häuslichen Gewalt in eine Wohnung in Kassel gerufen hatten. Wie sich bei Eintreffen der Streifen herausstellte, war ein 33-jähriger Mann zu Besuch bei seiner Lebensgefährtin im Stadtteil Kirchditmold gewesen. Dabei war es im Verlauf eines Streits zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen. Beide erlitten hierbei allerdings keine ernsthaften Verletzungen.

Bei der Anzeigenaufnahme und Durchsuchung des Tatverdächtigen aus Großalmerode (Werra-Meißner-Kreis) hätten die Polizisten in der Jackentasche des auffällig nervösen Mannes mehrere Ausweise, Bankkarten und Führerscheine, die auf verschiedene Personen ausgestellt waren, entdeckt. Nach der Herkunft der Dokumente und Karten befragt, habe der Mann wenig glaubhaft angegeben, diese zufällig in einem Mülleimer gefunden zu haben.

Einsatz wegen häuslicher Gewalt in Kassel - Polizei entdeckt Diebesgut

Dieser Geschichte des festgenommenen 33-Jährigen schenkten die Polizisten keinen Glauben. Die Überprüfung der Papiere bestätigte schließlich den Verdacht, dass es sich um Diebesgut handelte: Die Gegenstände stammen aus den vier Autoaufbrüchen, die sich in der Nacht zum Mittwoch in der Kölnischen Straße, in der Straße „Im Weidengarten“ und in der Boyneburgstaße ereignet hatten. Zudem konnte der Führerschein eines 22-jährigen Mannes einer weiteren Tat am 23. Dezember im Tannenheckerweg in Kassel zugeordnet werden, bei der ein geparkter Audi aufgebrochen worden war.

Ob noch andere Autoaufbrüche auf das Konto des 33-Jährigen gehen, ist nun Gegenstand der weiteren Ermittlungen. Der Tatverdächtige wurde wieder auf freien Fuß entlassen. (use)

Weitere interessante Nachrichten aus der Stadt Kassel gibt es im kostenlosen Newsletter.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion