Schwelbrand

Feuer in Anbau in Kirchditmold - Elfjährige im Krankenhaus

Einen Brand in einem Anbau am Dienstagabend im Cuntzeweg (Kirchditmold) konnte die Feuerwehr so rechtzeitig löschen, dass der Sachschaden sich mit 3000 Euro im vergleichsweise kleinen Rahmen gehalten hat.

Nach Angaben von Polizeisprecher Marcus Weber hatte ein Bewohner des Hauses gegen 18.30 Uhr Rauchgeruch wahrgenommen und im Anbau die dazugehörigen Rauchschwaden entdeckt. Daraufhin alarmierte er die Feuerwehr, die den Schwelbrand löschte.

Nach Angaben der für Brandermittlungen zuständigen Beamten des Kommissariats 11 der Kripo handelte es sich bei der Brandstelle um zwei erst kürzlich verbaute Dämmmatten.

Aus bisher ungeklärter Ursache hatten sich diese entzündet und schwelten im Anschluss. Einen Hinweis auf Brandstiftung oder ähnliche strafbare Handlungen liegen den Ermittlern aktuell jedoch nicht vor.

Von den insgesamt fünf Bewohnern des Hauses wurde ausschließlich die elfjährige Tochter vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht, um eine Rauchgasintoxikation ausschließen zu können. Die weiteren Ermittlungen zur möglichen Brandursache führen die Beamten der Kripo fort. 

Rubriklistenbild: © Friso Gentsch/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.