Medien machen Schule

Lijanas Kampf gegen Cybermobbing: GNTM 2020 Topmodel-Finalistin besucht Schule in Kassel

GNTM 2020-Kandidatin Lijana Kaggwa aus Kassel über Cybermobbing an der Grundschule Kirchditmold.
+
GNTM 2020-Kandidatin Lijana Kaggwa aus Kassel über Cybermobbing an der Grundschule Kirchditmold.

Die GNTM 2020-Finalistin Lijana Kaggwa aus Kassel hat in ihrer Heimatstadt ihre Kampagne gegen Cybermobbing gestartet.

  • Nach dem Ausstieg aus GNTM 2020 ist die Finalistin zurück in ihrer Heimat
  • Der Kampf gegen Cybermobbing beginnt für Lijana in Kassel
  • Ihre jungen Fans stellen begeistert eine Fülle an Fragen

Kassel - Als sie durch die Tür tritt, gibt es zuerst einmal einen Riesen-Applaus. Ganz spontan. Die Gesichter von Helen, Kleopatra, Melina und all den anderen strahlen wie vorm beleuchteten Christbaum. Sie seien ganz aufgeregt sagt eine der Viertklässlerinnen gleich zu Beginn. „Ich bin selber aufgeregt“, erwidert Lijana Kaggwa, Finalistin aus Heidi Klums jüngster TV-Staffel von „Germanys next Topmodel“, der der herzliche Empfang in der Turnhalle der Schule Kirchditmold gilt.

Für das Projekt „Medien machen Schule“ stellt sich Lijana (GNTM 2020) den Fragen der Klasse 4a. An ihrer Seite Peter Sommerhalter vom „Bündnis gegen Cybermobbing“. Auch ein Reporter des Magazins Stern war nach Kassel mitgekommen.

GNTM Finalistin als Botschafterin gegen Cybermobbing

Noch bevor die junge Frau im luftigen Zweiteiler aus weißer Spitze ihr gewinnendes Lachen in die Runde schickt, hat sie bereits die Herzen der Kinder erobert. Auch für Lijana ist es eine Premiere: nicht als Model – Blitzlicht, Kameras und viele Augen, die auf sie blicken, ist die junge Frau gewöhnt – sondern als Botschafterin gegen Cybermobbing. Denn diese Aufgabe hat sich die 24-Jährige neben ihrem Traumjob Modeln selbst auferlegt.

Dabei hängt das eine mit dem anderen eng zusammen. Wer GNTM 2020 im Fernsehen verfolgt hat, weiß, wieso: Lijana hat sich bei den vielen Aufgaben und stressigen Herausforderungen des Model-Wettbewerbs mit Bravour Woche für Woche bis nach ganz oben gekämpft. Was viele Menschen, die nur den Glanz und Glamour im Fernsehen sehen, nicht wissen: Mit zunehmendem Erfolg und dem im Fernsehen ausgebreiteten – inszenierten? – Zickenkrieg unter den Teilnehmerinnen – was viel Zuschauer genüsslich aufsaugen – wurde Lijana im Internet mit Beschimpfungen, Schmähungen und Drohungen überhäuft. Es führte so weit, dass nachdem ihre Adresse im Internet veröffentlicht worden war, unter anderem ihr Auto zugemüllt wurde. Den Gipfel stellten Giftköder dar, die, in ihrem Garten ausgelegt, ihrem kleinen Hund galten. Zum Glück hat er sie nicht gefressen.

Wow, tolle Modefotos: Die Schülerinnen der Klasse 4a, von links: Helen, Kleopatra und Safa schauen sich die GNTM 2020-Fotomappe von Lijana an. Ganz rechts: Lulia.

Es war eine große Überraschung, als Lijana im Finale live im Fernsehen verkündete, aus GNTM 2020 auszusteigen und damit auf die Chance zum nahen Sieg verzichtete. Stattdessen wolle sie sich dem Kampf gegen Cybermobbing widmen, erklärte sie einem Millionenpublikum. „“Ich will Menschen Mut machen, die das gleiche Schicksal wie ich haben und ihnen zeigen: Nur DU bestimmst deinen Wert“, verkündet sie auf Instagram.

„Ist GNTM eigentlich ein Fake?“ Topmodel-Finalistin beantwortet ihren Fans Fragen

Die Schülerinnen hatten viele Fragen. Und die drehten sich nicht nur um Heidi, die Modelvilla in Los Angeles und das Setbook mit den atemberaubenden Aufnahmen, das Lijana mitgebracht hatte. Ein ebenso ernsthaftes Interesse hatten die Schüler aus der Klasse von Nadja Kimm am Thema Mobbing im Internet. Ob auch viele Kinder davon betroffen seien, was Cybermobbing mit den Opfern mache, und wo man Hilfe bekomme, wollten sie wissen.

Dann ging es wieder um den Model-Wettbewerb. „Ist GNTM eigentlich ein Fake?“ will eines der Mädchen wissen. „Ich darf dazu nicht all zu viel sagen“, sagt Lijana. Nur so viel: „Passt auf, was ihr guckt und hinterfragt immer alles.“ Es war einaufregender Vormittag mit Lijana, bei dem tief gehenden Themen und ernste Fragen behandelt wurden. Beim Abschiedsfoto – Lijana hatte ihre Autogrammkarten vergessen – waren alle aufgekratzt und happy. Lijanas Fan-Club, das steht fest, ist nach diesem sympathischen Auftritt um die Klasse 4a reicher geworden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.