Spendenaufruf: 30.000 Euro werden investiert

Kneipp-Anlage an der Prinzenquelle wird saniert

Blick zurück: 1971 wurden die ersten Kneipp-Becken an der Prinzenquelle aufgebaut. Archivfoto: Hans-Joachim Baron

Die Prinzenquelle samt Wassertretstelle ist in keinem guten Zustand. In diesem Frühjahr will der Naturpark Habichtswald das marode Leitungssystem und die Kneipp-Becken in der Nähe der Hessenschanze erneuern.

Zudem soll ein barrierefreier Zugang geschaffen werden. Auch mithilfe einer Spendenaktion im Crowdfunding-Verfahren – eine Form der Gruppenfinanzierung – wird Geld für die 30 000 Euro teure Sanierung gesammelt.

Rund um die Quelle hat das Umwelt- und Gartenamt bereits die Büsche und Bäume zurückgeschnitten. „Das war im Vorfeld der Sanierung nötig und wurde mit der Unteren Naturschutzbehörde abgestimmt“, sagt Jürgen Depenbrock, Geschäftsführer des Zweckverbandes Naturpark Habichtswald.

Parallel ist bereits die Crowdfunding-Kampagne angelaufen. Dabei unterstützt eine breite Masse von Menschen ein Projekt mit einem selbst gewählten Betrag. Präsentiert wird das Projekt im Internet auf einer Crowdfunding-Plattform der Evangelischen Bank. Auf diesem Weg sind bis gestern durch 57 Unterstützter fast 4000 Euro zusammengekommen. Die Aktion läuft noch bis 30. April. Alle Spender erhalten ein kleines Dankeschön.

Unterstützer des Projekts: Albrecht Weisker (Evangelische Bank, von links), Ernesto Cornelius und Annette Ulbricht (Bürger-u. Heimatverein Kirchditmold), Jürgen Depenbrock (Naturpark Habichtswald), Volker Lange (Umwelt- u. Gartenamt), Joachim Geldermann (Kneippverein), Ortsvorsteherin Elisabeth König, Theo Arend und Dieter König (Hessen-Forst).

Ziel der Initiatoren war eine Spendensumme von 5000 Euro. „Wir sind aber froh, wenn mehr Geld zusammenkommt“, sagt Depenbrock. Denn die Gesamtkosten der Sanierung belaufen sich auf 30 000 Euro.

Hessen-Forst wird demnächst eine Tiefbaufirma beauftragen, die die Leitungen zwischen der Quelle und der Kneipp-Anlage instand setzt. Das Umwelt- und Gartenamt wird anschließend mit der Gestaltung des Kneipp-Platzes beginnen, der durch das Quellwasser versorgt wird.

Der Naturpark hat zwei Eichenstämme erworben, die für Kneippbecken (Fuß- und Armbad) ausgehöhlt werden. Das Projekt wird vom Ortsbeirat Kirchditmold, dem Bürgerverein Kirchditmold und dem Kneippverein Kassel unterstützt. Der alte Kneipp-Platz wurde 1971 angelegt.

Spenden: https://www.zusammen-gutes-tun.de/prinzenquelle

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.