Stark befahrene Loßberg- und Heßbergstraße

Probleme mit der Fahrbahn: Stadt Kassel bremst auf Tempo 30 ab

+
Nach der Erneuerung mangelt es der Fahrbahn an „Griffigkeit“: Deshalb muss nach Angaben der Stadt Kassel Tempo 30 im Bereich der Heßberg- und Loßbergstraße in Kirchditmold gelten. Ab 2018 soll wieder auf 50 Stundenkilometer erhöht werden. 

Kirchditmold. Wegen eines Materialproblems muss im Bereich Loßberg-/Heßbergstraße auf absehbare Zeit Tempo 30 gelten. Nach Angaben der Stadt hat sich nach der Fahrbahnerneuerung herausgestellt, dass „bestimmte Griffigkeiten“ nicht erreicht werden.

Nein, die Stadt Kassel plant nicht flächendeckend Tempo 30. Dennoch ist zuletzt auf mehreren Straßen die Höchstgeschwindigkeit von 50 auf 30 Stundenkilometer gesenkt worden. Aus verschiedenen Gründen, wie die Stadt mitteilt:
Heßberg-/Loßbergstraße:Seit einigen Tagen gilt Tempo 30 im Bereich rund um die Kreuzung Heßbergstraße, Loßbergstraße, Teichstraße und Berliner Brücke in Kirchditmold. Anlass gibt ein Problem mit der Fahrbahn, berichtet Stadtsprecher Michael Schwab. Im Bereich Loßberg-/Heßbergstraße habe sich nach der Fahrbahnerneuerung herausgestellt, dass „bestimmte Griffigkeiten“ nicht erreicht würden. „Es handelt sich um ein Materialproblem, sodass Tempo 50 momentan nicht möglich ist.“

Mangel wird beseitigt

Die Stadt sei mit der Baufirma im Kontakt. Der Mangel werde voraussichtlich Anfang 2018 beseitigt. Vorher sei das aus verkehrlichen Gründen und Kapazitätsgründen leider nicht möglich. Schwab: „Sobald die nötige Qualität der Fahrbahnoberfläche hergestellt ist, wird dort wieder Tempo 50 erlaubt.“
Leuschnerstraße: Seit Februar gilt auf der Leuschnerstraße zwischen Magazinhof und Eugen-Richter-Straße Tempo 30. Grund: In Höhe der Einkaufsmärkte kommt es nach Angaben der Stadt immer wieder zu gefährlichen Situationen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung ist zeitlich begrenzt auf Montag bis Samstag von 8 bis 21 Uhr (Marktöffnungen).
Steinweg und Wilhelmshöher Allee:Während der documenta 14 bremst die Stadt Verkehrsteilnehmer aus Sicherheitsgründen von 50 auf 30 Stundenkilometer ab. Die Reduzierung gilt auf Teilen des Steinwegs (Bereich Friedrichsplatz) sowie an der Wilhelmshöher Allee (in Höhe der verhüllten Torwachen).

In die andere Richtung ging es auf der Tulpen- und Rasenallee. Seit April ist dort wieder Tempo 50 erlaubt, nur am Schlosshotel bleibt es bei Tempo 30. Seitdem die Tulpenallee umgestaltet ist, liegt nach Ansicht der Stadt kein Unfallschwerpunkt mehr vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.