Juristische Auseinandersetzung

100 Jahre alter Standort verschwindet: Gaststätte Xox in Kassel schließt

Muss das Feld räumen: Kneipenwirt Francisco Sanchez betreibt das Xox seit sechs Jahren. Wegen eines Streits mit den Eigentümern des Hauses wird er das Lokal Ende 2018 schließen. Die Gasträume sollen zu Wohnungen umgebaut werden. Fotos: Bastian Ludwig

Kirchditmold. Die Kirchditmolder Gaststätte Xox an der Baumgartenstraße/Ecke Riedelstraße schließt Ende des Jahres.

Hintergrund ist eine juristische Auseinandersetzung zwischen den Eigentümern des Hauses und dem Betreiber des Lokals. Künftig wollen die Vermieter keine Gastronomie mehr in dem denkmalgeschützten Gebäude dulden. Damit geht dem Stadtteil eines seiner traditionsreichsten Gasthäuser verloren, das auf eine über 100-jährige Geschichte zurückblickt.

Kneipenwirt Francisco Sanchez streicht unfreiwillig die Segel. Wegen eines Streits um das Mietverhältnis, der auch vor Gerichten ausgetragen wurde, muss er die Räume bis Ende Dezember räumen. „Vermutlich werde ich irgendwann im November zum letzten Mal öffnen, um Zeit zum Ausräumen zu haben“, sagt Sanchez. 2012 hatte er die Kneipe übernommen, nachdem er schon länger für den damaligen Pächter als Angestellter dort gearbeitet hatte.

Zu dieser Zeit kam auch das Haus in die Hände neuer Eigentümer. Zunächst war das Verhältnis zwischen den Eigentümern aus Vellmar und Sanchez gut, inzwischen ist es zerrüttet. Die Parteien stritten sich ums Geld und die Laufzeit des Mietvertrages.

Gasthaus mit über 100-jähriger Geschichte: Das heutige Wirtshaus Xox an der Baumgartenstraße/ Ecke Riedelstraße.

„Meine Stammgäste bedauern die Situation“, sagt Sanchez. Wenn er den Laden dichtmache, entstehe eine Lücke in der Kneipenversorgung der Kirchditmolder. Im weiteren Umfeld gebe es dann nur noch den Bierkontor als klassische Kneipe.

Seit der Bauzeit um 1910 wurde in den Räumen des Xox durchgehend ein Lokal betrieben. Bis 2002 hieß das urige Gasthaus „Zur Hopfenblüte“. Schon immer wird es gerne von Stammtischen und anderen Gruppen genutzt.

Im Gespräch mit der HNA machen die Eigentümer des Hauses klar, dass sie nach der Schließung des Xox keine weitere Kneipe wollen. Geplant sei, die Gasträume zu Wohnungen umzubauen. Dadurch könnten auch Probleme mit Ruhestörungen vermieden werden. Zudem sei die Kneipentechnik nicht mehr auf dem neuesten Stand. Bei einem Weiterbetrieb seien größere Investitionen nötig.

Für Francisco Sanchez wird es gastronomisch weitergehen. Er betreibt bereits seit Längerem parallel die öffentliche Kneipe im Clubhaus des VFL Kassel am Gala-Metzner-Platz.

Von Bastian Ludwig

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.