Beute im sechsstelligen Bereich

Erneuter Trickbetrug: Frau händigt in Kassel wertvolle Edelsteine und Münzen aus

In Kassel ist erneut eine ältere Frau Opfer eines Trickbetrugs geworden.
+
In Kassel ist erneut eine Frau Opfer eines Trickbetrugs geworden.

In Kassel wurde eine Frau Opfer eines Trickbetrugs. Die Täter gaben sich dabei als Mitarbeiter des Finanzamts aus.

Kassel - Erneut ist in Kassel eine Frau Opfer von Trickbetrügern geworden. Die Täter erbeuteten wie bereits in der vergangenen Woche Wertgegenstände in Höhe einer sechsstelligen Summe. Die Masche war allerdings eine andere.

Erst am vergangenen Freitag (25.06.2021) hatte eine Frau in Kirchditmold nach einem Schockanruf ähnlich wertvolle Gegenstände an eine Betrügerin übergeben. Nach Angaben der Polizei haben sich im aktuellen Fall die vier Männer am Mittwochmorgen (30.06.2021) als Mitarbeiter des Finanzamtes ausgegeben. Anders als in Kirchditmold wurde das Opfer im Philippinenhof direkt aufgesucht und nicht zuvor angerufen.

Die vier Männer überrumpelten die Frau, die in der Ahnabreite wohnt, mit einem Durchsuchungsbeschluss, den sie ihr vorhielten. Sie durchsuchten das Haus und entwendeten wertvolle Münzsammlungen und Edelsteine. Anschließend flüchteten die Männer. Das Opfer blieb unverletzt.

Enkeltrick in Kassel: Polizei hofft auf Hinweise aus der Bevölkerung

Alle vier Männer sollen nach der Beschreibung der Frau bei der Tat FFP2-Masken getragen haben. Der Täter, der das Gespräch geführt haben soll, soll etwa 40 bis 50 Jahre alt sein. Er hatte blonde Haare sowie eine normale Größe und Statur. Er sprach akzentfreies Deutsch und trug eine blaue Jeansjacke. Die Ermittler bitten Zeugen, die am Mittwoch in der Straße Ahnabreite oder angrenzenden Straßen verdächtige Personen beobachtet haben und Hinweise auf die vier Täter geben können.

Auch in dem Betrugsfall am vergangenen Freitag in Kassel-Kirchditmold sucht die Polizei weiter Zeugen. Eine 70-jährige Frau hatte nach einem Schockanruf am Freitagnachmittag wertvollen Schmuck auf dem Gehweg der Straße Oberbinge einer unbekannten Frau ausgehändigt. Die Betrügerin war zuvor am Hauptbahnhof in ein Taxi gestiegen, dass sie nach Kirchditmold gefahren hatte. Nach der Übergabe brachte sie das Taxi zum Rewe am Westring. Dort stieg die Frau in einen Skoda mit polnischem Kennzeichen. (kme)

Hinweise: 0561/9100

Tipps der Polizei

Um nicht Opfer von Betrugsmaschen zu werden, rät die Polizei:

- Lassen Sie keine unbekannten Personen in Ihre Wohnung. Wenn Sie die Besucher nicht kennen, lassen Sie die Kette vorgelegt und sprechen mit ihnen nur durch die halb geöffnete Tür.

- Nutzen Sie, wenn vorhanden, den Türspion und sprechen durch die geschlossene Tür/Sprechanlage mit der unbekannten Person.

- Lassen Sie Handwerker nur dann in Ihre Wohnung, wenn Sie sie selbst bestellt haben oder wenn Sie vom Vermieter oder der Hausverwaltung angekündigt wurden.

- Ist eine Person an Ihrer Haustür zu aufdringlich und lässt sich von Ihnen überhaupt nicht abweisen: Benachrichtigen Sie die Polizei.

- Seinen Sie misstrauisch und ziehen Sie beispielsweise Nachbarn als Vertrauensperson hinzu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.