Umbau verhagelt Umsatz

Zentgrafenstraße: Geschäftsinhaber leiden unter Sperrung wegen Kanalbauarbeiten

Seit dieser Woche gesperrt: Kanalbauarbeiten in der Zentgrafenstraße oberhalb der Tram-Haltestelle „Kirche Kirchditmold“. Die betroffenen Geschäfte liegen unterhalb der Haltestelle. Foto: Kiepe

Kirchditmold. In der Zentgrafenstraße zwischen der Kirche Kirchditmold und Friedrich-List-Schule wird seit Januar gebaut. Wenig angetan von den Bauarbeiten sind einige Ladeninhaber.

Weil Versorgungsleitungen erneuert werden, ist die Zentgrafenstraße zwischen Riedelstraße und der Straße „Zum Berggarten“ seit Montag, 23. März, gesperrt. Wie die Stadt mitteilte, dauert die Sperrung bis voraussichtlich 10. April. Schon seit Januar wird der stadtauswärtige Verkehr über die Harleshäuser Straße umgeleitet.

Jutta Walther, Inhaberin des Geschäfts „Perlenrausch“ unterhalb der Baustelle, befürchtet einen Umsatzeinbruch: „Das werden wir auf alle Fälle zu spüren bekommen“, sagt die 49-Jährige. Ihre Kunden aus dem Umland seien auf das Auto angewiesen. Trotz der Kurzzeitparkplätze fehlten Parkplätze für Kunden, so einige Ladeninhaber, schließlich kämen auch Schüler der benachbarten Berufsschule mit dem Auto.

Holger Engelmohr ist Inhaber der Zentgrafen-Drogerie, vor der es aktuell keinen Parkplatz gibt. „Ich hatte schon einen Tag ganz ohne Kunden“ sagt Engelmohr. Er hofft, dass die Baustelle zügig beendet wird, es werde ja schon wieder gepflastert. „Der stationäre Einzelhandel hat es sowieso immer schwerer. Eine Baustelle vor der Haustür verschärft die Situation zusätzlich“, sagt der Drogist.

Lucia Carciola von dem italienischen Restaurant „Pippo“ kann den Umsatzeinbruch schon beziffern. Die 48-Jährige schätzt diesen auf 25 bis 30 Prozent. Da das Restaurant erst abends öffne und dann die Bauarbeiten ruhten, sei dies kein Problem. „Die Bauarbeiter sind super nett“, sagt die Restaurantbetreiberin und lobt das Bemühen, Behinderungen möglichst gering zu halten. Besorgt blickt Lucia Carciola auf die weiteren Bauarbeiten: „Wenn die Haltestelle umgebaut wird und die Straße zu ist, haben wir ein Problem.“

Neue Tram-Haltestelle

Nach dem Abschluss der aktuellen Kanalbauarbeiten soll die Tram-Haltestelle „Kirche Kirchditmold“ umgebaut werden (wir berichteten). Die beiden Bahnsteige werden an die Straßenränder verlegt und barrierefrei gestaltet. (rax)

Von Lukas Kiepe

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.