Elternbeiträge werden erstattet – Verfahren wird erarbeitet

Kassel: Jetzt doch Rückzahlung der Kita-Gebühr für Corona-Schließzeit im Frühjahr 2020

Vor verschlossenen Türen: Dreieinhalb Monate waren die Kitas für viele Kinder dicht.
+
Vor verschlossenen Türen: Dreieinhalb Monate waren die Kitas für viele Kinder dicht.

Die Stadt Kassel hat für alle Eltern eine Erstattung der Elternbeiträge für die Kita-Schließzeit im Frühjahr 2020 angekündigt.

Kassel - Bislang gab es das Angebot nur für städtische Kindergärten, nun gilt es auch für freie Träger. Einen entsprechenden Beschluss haben die Stadtverordneten gefasst.

Als Kindergärten, Krippen und Horte vor gut einem Jahr erstmals wegen Corona schließen mussten, hatten die Eltern viele Probleme. Es gab für dreieinhalb Monate nur noch eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern in systemrelevanten Berufen arbeiten. Doch auch wer keinen Anspruch darauf hatte, musste seine Gebühren in Kassel in der Regel weiterzahlen. So kamen teils mehrere Hundert Euro für eine nicht erbrachte Leistung zusammen. Juristen hatten bereits Zweifel daran geäußert.

Jetzt aber kündigt die Jugenddezernentin Ulrike Gote (Grüne) eine pauschale Erstattung der Beiträge an, egal ob Kinder eine freie oder städtische Kita besuchen. Bedingung sei jedoch, dass die Einrichtungen damals auf die Erhebung der Elternbeiträge verzichtet haben oder noch verzichten werden. Dies soll wohl heißen, dass die Träger zunächst das Geld erstatten müssen und dann die Kosten dafür erstattet bekommen.

Bei der Erstattung soll es eine Pauschale für jedes betreute Kind geben: für Kinder unter drei Jahren (U3-Betreuung) gibt es rund 540 Euro, für Kinder über drei Jahren (Ü3-Betreuung) rund 70 Euro. Insgesamt ergibt sich für die Erstattung der Elternbeiträge für Kinder in Kitas freier Träger eine Summe von bis zu 1,3 Millionen Euro.

An einem Teil der Kosten für die Rückzahlungen beteiligt sich das Land Hessen zur Hälfte. Das sei das Ergebnis von Verhandlungen der kommunalen Spitzenverbände mit dem Land, die Oberbürgermeister Christian Geselle als Präsident des Hessischen Städtetags geführt habe, so eine Stadtsprecherin. „Für die Eltern ist dies eine finanzielle Entlastung, die ihnen die derzeit schwierige Situation etwas erleichtert“, sagt Geselle. Wie und wann die Eltern ihre Beiträge erstattet bekommen, wird noch geklärt. Sobald Einzelheiten feststehen, sollen Eltern und Träger informiert werden.

Antje Proetel, Geschäftsführerin des Dachverbandes der freien Kindertagesstätten (Dakits), freut sich darüber, dass die Stadt ihre Position überdacht habe. Sie sieht darin auch den Erfolg ihrer Bemühungen. Eine Erstattung für den aktuellen Lockdown steht noch nicht fest. (Bastian Ludwig)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.