Suche nach Einbruchsmöglichkeiten

Kleinanzeigen: Dubiose Interessenten wollen spionieren

Kassel. Die Polizei warnt vor dubiosen Anrufern, die sich offenbar derzeit auf Kleinanzeigen hin melden. Den angeblichen Interessenten gehe es möglicherweise darum, Diebstahl- und Einbruchsmöglichkeiten auszuspionieren.

Mehrere Privatleute, die gebrauchte Möbelstücke oder Fahrräder annonciert hatten, erhielten in den letzten Tagen Anrufe von vermeintlichen Kaufinteressenten, berichtet Polizeisprecher Wolfgang Jungnitsch. Schon am Telefon oder in einem anderen Fall bei der Besichtigung des angebotenen Fahrrads, schwenkten die Interessenten aber schnell um und erkundigten sich, ob man auch Schmuck, Münzen oder hochwertige Kleidung verkaufen würde. „Als dies verneint wurde, erlahmte auch schnell das Interesse an der eigentlich angebotenen Ware“, sagt Jungnitsch.

Die Polizei vermutet, dass die dubiosen Interessenten herausfinden wollen, ob und wo es lohnendes Diebesgut gibt. In einem Fall zeigte der angeblich am Kauf eines Fahrrads interessierte Besucher einen Beutel mit golden glänzendem Schmuck und Uhren vor. Mit der Behauptung, er habe die Schmuckstücke für 50 Euro pro Gramm aufgekauft, wollte er sein Gegenüber offenbar aus der Reserve locken, sagt Polizeisprecher Jungnitsch. Bisher ist der Polizei kein Fall bekannt, wo die Täter Erfolg hatten. (rud)

Kostenlose Beratung bietet die Polizei im Polizeiladen an der Wolfschlucht (geöffnet montags bis freitags, 10 bis 17 Uhr, Tel. 0561/171 71).

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.