Rückzahlungen für Beschäftigte fallen wohl aus

Konzern droht Verlust durch Kreis-Klinik Helmarshausen 

Kassel. Die Kreisklinik in Bad Karlshafen-Helmarshausen wird in diesem Jahr mehr als zwei Millionen Euro Verlust machen. Das hohe Defizit des Mini-Krankenhauses gefährdet zunehmend den Konzern Gesundheit Nordhessen (GNH) mit insgesamt fünf Krankenhäusern.

Und für die Beschäftigten, die in diesem Jahr sechs Prozent ihres Einkommens als Zukunftssicherungsbeitrag abgeben müssen, dürften die Verluste dazu führen, dass vom Geld kaum etwas an die 4800 Mitarbeiter zurückfließen wird. Rückzahlungen gibt es nur, wenn Kliniken und Konzern schwarze Zahlen schreiben.

Ein Gewinn sei für die GNH aber in diesem Jahr nicht in Sicht, hatte Vorstandschef Dr. Gerhard M. Sontheimer bereits im Sommer erklärt. Auch in früheren Jahren war die Klinik in Helmarshausen der größte Verlustbringer in der Holding. Seit sieben Jahren hatte das Krankenhaus mit gerade mal 32 Betten, in denen im Durchschnitt nur noch sieben Patienten liegen, jährlich eine Million Euro Verlust erwirtschaftet. 2013 wird sich die rote Zahl aber mehr als verdoppeln. Das könnte den gesamten Konzern, der 2013 nur mit einem ausgeglichenen Ergebnis rechnet, in die Verlustzone bringen.

Vor wenigen Tagen hatte Sontheimer den Kreistagsabgeordneten, die über die Zukunft der kleinen Kreisklinik zu entscheiden haben, die schwierige Situation aufgezeigt. Jetzt scheint Bewegung in das Beharren auf den Krankenhaus-Standort Helmarshausen zu kommen. „Für alle ist jetzt klar, dass man nicht mehr sagen kann: weiter so“, erklärt Kreissprecher Harald Kühlborn. Der Kreistag müsse sich der Frage stellen, dass Helmarshausen kein Krankenhaus bleibe. Im Kasseler Rathaus ist man froh über die Einsicht. Sprecher Ingo Happel-Emrich: „Wir sind in guten Gesprächen mit dem Landkreis, deren Inhalte wir derzeit nicht öffentlich diskutieren wollen.“

Von Jörg Steinbach

Rubriklistenbild: © HNA/Archiv

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.