Vitos Krankenhaus gründet weitere Praxis zur ambulanten Versorgung

Klinik strebt in die City

Peter Lutze

Kassel. Die Vitos Orthopädische Klinik Kassel gründet ein neues Medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) am Königsplatz mit den Fachbereichen Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie. Dieses wird in der nächsten Woche seine Arbeit aufnehmen. Somit biete man diese beiden Kernkompetenzen der Vitos Kliniken nunmehr unter einem Dach mitten in der Stadt jungen und erwachsenen Patienten an, sagt Peter Lutze, Geschäftsführer des Vitos MVZ am Königsplatz.

Arztsitz übernommen

Das Vitos MVZ befindet sich im Haus Königsplatz 36 b in den Räumen der Orthopädiepraxis von Dr. Peter M. Raasch sowie in weiteren hinzugemieteten Räumen des Hauses. Das neue MVZ, das eine Tochtergesellschaft der Orthopädischen Klinik ist, habe den Kassenarztsitz des niedergelassenen Orthopäden gekauft.

Neben Raasch, der bis Ende des Jahres die ärztliche Leitung übernimmt, werden weitere Ärzte im Vitos MVZ arbeiten.

Auch der Arzt für Kinderheilkunde, Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie, Dr. Günter Paul, nimmt seine Arbeit in neuen Praxisräumen am Königsplatz auf. Paul leitete 20 Jahre lang als Ärztlicher Direktor die heutige Vitos Klinik Bad Wilhelmshöhe für Kinder- und Jugendpsychiatrie Kassel.

Geschäftsführer Lutze ist überzeugt, dass das Angebot dieser beiden Fachrichtungen unter einem Dach von Vorteil sein könne, dass es Schnittmengen gibt: „Es gibt viele Kinder und Jugendliche, die unter Bewegungsmangel und Haltungsschäden leiden, aber zunehmend auch unter psychischen Problemen, Störungen und Erkrankungen.“

An der Orthopädischen Klinik in Bad Wilhelmshöhe existiert bereits ein MVZ mit den Fachrichtungen Orthopädie und physikalische und rehabilitative Medizin (ein MVZ muss immer mindestens zwei Fachrichtungen vorweisen).

„Ergänzung des Angebots“

Das neue Versorgungszentrum sei eine weitere Ergänzung des Angebots im ambulanten Bereich. „Wir stellen fest, dass immer mehr Menschen ins MVZ und in die Sprechstunden unserer Ärzte kommen“, erläutert Lutze die strategischen Hintergründe. Mit dem Angebot in der Innenstadt gehe man einen Schritt auf die Patienten zu. Als einen weiteren Konkurrenten im ambulanten orthopädischen Bereich sieht der Geschäftsführer die Gründung des neuen MVZ nicht, denn man übernehme ja faktisch nur eine bestehende Praxis.

Dr. Dieter Krackrügge werde als Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie seine Tätigkeit im MVZ später aufnehmen. Der Klinikarzt arbeite schon heute im MVZ an der Klinik mit. Er bietet Patienten nicht nur eine ambulante, konservative Therapie an, sondern auch die chirurgische Behandlung in der Fachklinik in Bad Wilhelmshöhe.

Die gesamte Praxisausstattung mit digitalem Röntgen oder Knochendichtemessung, der gesamte Bereich der physikalischen Therapie und das Mitarbeiterteam der Praxis Raasch würden übernommen. (hei) Fotoarchiv: Koch

Von Martina Heise-Thonicke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.