Künftig acht Mitglieder in GNH-Aufsichtsrat

Kliniken: Ver.di legt noch zu

Matthias Dippel

Kassel. Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di hat in den Aufsichtsräten der Gesundheit Nordhessen Holding AG (GNH) und des Klinikums Kassel GmbH an Einfluss gewonnen. Statt bisher sechs Vertretern wird Ver.di künftig acht Mitglieder in den 20-köpfigen Aufsichtsrat der GNH entsenden.

Als Arbeitnehmer wurden in das Gremium Matthias Dippel, Elke Engelbracht, Ralph Stiepert, Sabine Akkan und Klaus Weuffen gewählt. Als Gewerkschaftsvertreter wurden Heike Grau, Stephanie Roß-Stabernack und Marina Thiel-Mathes gewählt.

Vier Ver.di-Mitglieder werden dem zwölfköpfigen Aufsichtsrat der Klinikum Kassel GmbH angehören. Als Arbeitnehmervertreter wurden Matthias Dippel und Klaus Weuffen, als Gewerkschaftsvertreter wurden Heike Grau und Ralph Stiepert gewählt.

Heike Grau

Der geplante Verkauf der zur GNH gehörenden Seniorenwohnanlagen, der von Ver.di abgelehnt und von Beschäftigten kritisch beurteilt wird, hatte nach Einschätzung der Gewerkschaft zu mehr Stimmen für die Ver.di-Vertreter geführt. „Wir gehen klar gestärkt aus der Wahl hervor“, sagt Gewerkschaftssekretärin Heike Grau. Angesichts der problematischen Finanzierung der Krankenhäuser und den damit verbundenen Veränderungsprozessen bestehe Handlungsbedarf für die Gewerkschaft, Einfluss zu nehmen. (ach)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.