Kurze Wege und Leitsystem

Klinikum Kassel: Empfangsgebäude wird am Sonntag eröffnet

Kassel. Die Zeit der langen Wege ist vorbei: Das neue zentrale Eingangsgebäude des Klinikum Kassel ist fertig und wird am kommenden Sonntag in Betrieb gehen.

Patienten und Besucher sollen von dort aus nun auf schnellstem Weg beispielsweise in die Untersuchungszentren des Krankenhauses auf dem Möncheberg gelangen. „Ich hoffe, die Zeit der Verwirrungen ist damit vorbei“, sagte Birgit Dilchert vom Vorstand der Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) und Geschäftsführerin des Klinikums. Sie freute sich gestern bei einem Rundgang mit Gästen und Mitarbeitern über ein „neues, strahlendes Gesicht“ des Klinikum Kassel.

Der helle Rundbau mit den großen Glasflächen empfängt Patienten, Besucher und Mitarbeiter mit einem großzügigen und freundlichen Foyer, in dem sich nicht nur die zentrale Information samt modernem elektronischen Wegeleitsystem, sondern auch ein einladendes Bistro (mit Außenterrasse) und ein Kiosk befinden. Von hier aus gelangt man über Durchgänge, Rolltreppen und Fahrstühle in fast alle Gebäude des Klinikum, in die Diagnostikbereiche und die Zentrale Notaufnahme, erläutert die kaufmännische Direktorin Svenja Ehlers. Die derzeitigen provisorischen Eingänge zum Chirurgischen Zentrum (Haus 1) und zur Kinder- und Frauen-Klinik (Haus F) werden deshalb in der kommenden Woche geschlossen.

Birgit Dilchert

Zum Verweilen lädt auch ein Eiscafé auf der zweiten Ebene des Eingangsgebäudes ein, das einen Blick in die Halle sowie die Umgebung erlaubt. Ein Friseur, eine Apotheke und ein Sanitätshaus sind hier ebenfalls eingezogen. Eine Etage darüber entstand eine neue Personalkantine mit 150 Sitzplätzen. Großzügig und hell gestaltet wurden auch die neuen Tagungs- und Seminarräume, die mit moderner Medientechnik ausgestattet sind.

Oben, auf dem im Winter beheizten Dach landen künftig die Rettungshubschrauber. Von hier aus können Patienten über Fahrstühle zur Notversorgung gebracht werden.

Baulich sei das somit auch umstrukturierte Klinikum der Maximalversorgung nun gut gerüstet und für die Zukunft aufgestellt, sagte Oberbürgermeister und Vorsitzender des GNH-Aufsichtsrates Bertram Hilgen. Denn dies war der letzte Abschnitt eines Bauprojektes, das 2007 begann und rund 152 Mio. Euro (Landesförderung 96,3 Mio Euro) kostete.

Neues Empfangsgebäude am Klinikum Kassel

Wie auch Birgit Dilchert dankte er den Mitarbeitern des Klinikums für ihr Engagement, die Qualität ihrer Arbeit und ihren Beitrag in Form von Gehaltsverzicht: „Das ist nicht selbstverständlich.“ Und Architekt Mathias Kirschner sowie Frank Damm-Schefski, Leiter des Zentralbereichs Bau und Technik, zeigten sich erleichtert, dass der Bau nicht nur im Zeit- und Kostenrahmen, sondern auch ohne ernste Verletzungen von Bauleuten gelang.

Zur Eröffnung sind am Sonntag, 18. Januar, interessierte Gäste von 14-17 Uhr ins neue Eingangsgebäude eingeladen.

Von Martina Heise-Thonicke

Mehr zum Thema lesen Sie am Mittwoch in der gedruckten Ausgabe.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.