Krankenhaus sichert erneut Zukunft der Gesundheits-Holding

Klinikum machte 2014 zehn Millionen Euro Gewinn

Kassel. Das Klinikum Kassel hat 2014 einen Gewinn von knapp unter zehn Millionen Euro erzielt. Wenn trotz der Verluste angeschlossener Einrichtungen noch Gewinn bleibt, würden die 4800 Mitarbeiter Geld zurück bekommen.

Mit dem Gewinn von knapp unter zehn Millionen Euro dürfte trotz eventueller Verluste in den Kreiskliniken und den Kasseler Seniorenwohnanlagen auch die Gesundheit Nordhessen Holding (GNH) das Vorjahr mit einem ordentlichen Gewinn abschließen. Dann würden die 4800 Mitarbeiter Geld zurück bekommen, das auch 2014 als Zukunftssicherung von den Gehältern einbehalten wurde.

Mit dieser für die kommunalen Krankenhäuser in Kassel, Hofgeismar, Wolfhagen und Bad Arolsen guten Nachricht wartete Kassels Stadtkämmerer und Beteiligungsdezernent Dr. Jürgen Barthel (SPD) im jüngsten Stadtverordneten-Ausschuss für Finanzen, Wirtschaft und Grundsatzfragen auf.

Der neuerliche Gewinn sei „ein extrem gutes Ergebnis“ und zeige, dass es in Kassel nicht wie andernorts notleidende kommunale Kliniken gebe, sondern „hoch attraktive Häuser“, die auch in Zukunft beste Aussichten hätten, schwarze Zahlen zu schreiben.

Die politisch höchst umstrittene Schließung des verlustreichen 74-Betten-Krankenhauses in Bad Karlshafen-Helmarshausen sowie der Geburtshilfe an der Kreisklinik Wolfhagen dürften zum positiven Ergebnis beigetragen haben.

„Mal sehen, ob ich das überlebe“, hatte GNH-Vorstandschef Dr. Gerhard M. Sontheimer einst gescherzt. Im Juni 2014 hatte der GNH-Aufsichtsrat die Antwort gegeben: Es gab keine Vertragsverlängerung mehr für Sontheimer, der seit 2005 an der Spitze des Klinikkonzerns stand. Sein ehrgeizigstes Ziel, die GNH zum Dachunternehmen für alle kommunalen Kliniken in Hessen zu machen, kann Sontheimer nicht mehr angehen.

Sontheimer ist bereits seit Jahresanfang freigestellt, sein Vertrag läuft bis Ende März dieses Jahres. Anfang März tritt sein Nachfolger Karsten Honsel seinen Dienst in Kassel an.

Video: Neues Empfangsgebäude an Klinikum Kassel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.