1. Startseite
  2. Kassel

Knochenfund am Schloss Wilhelmshöhe – Letzte Zweifel ausgeräumt

Erstellt:

Von: Thomas Siemon

Kommentare

Die Arbeiten gehen weiter: Bis zum Sommer soll vor Schloss Wilhelmshöhe ein neues Teppichbeet mit zwei Erweiterungen entstehen.
Die Arbeiten gehen weiter: Bis zum Sommer soll vor Schloss Wilhelmshöhe ein neues Teppichbeet mit zwei Erweiterungen entstehen. © Thomas Siemon

Bei Bauarbeiten vor Schloss Wilhelmshöhe in Kassel wurden menschliche Knochen gefunden. Jetzt gibt die Staatsanwaltschaft Entwarnung.

Kassel – Nach den Knochenfunden bei Bauarbeiten vor Schloss Wilhelmshöhe in Kassel gibt es jetzt Gewissheit. Die Polizei habe die Vermutung bestätigt, dass es sich um menschliche Knochen handele, die aus dem 12. Jahrhundert stammen, sagt Lena Pralle, die Sprecherin der Museumslandschaft Hessen Kassel (MHK).

Diese Knochen wurden bei Arbeiten an dem Blumenbeet auf dem Bowlinggreen vor Schloss Wilhelmshöhe gefunden. Das wird jedes Jahr neu angelegt, allerdings müssen die Gärtner normalerweise nur eine Spatentiefe in den Boden. In diesem Jahr war das anders. Da ist geplant, eine neue Wasserleitung unter dem Beet zur automatischen Bewässerung zu installieren. Deshalb hat ein Bagger Gräben ausgehoben. Dabei wurden zunächst fünf Knochen freigelegt.

Wilhelmshöhe in Kassel: Knochenfund wurde der Gerichtsmedizin übergeben

Wie das in solchen Fällen üblich ist, hat die Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufgenommen. Die Funde wurden der Gerichtsmedizin übergeben. Das Ergebnis der Forensiker deckt sich mit der Einschätzung des Archäologen Thilo Warneke, der in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Denkmalpflege die weiteren Arbeiten auf der Baustelle begleitete.

Im 12. Jahrhundert gab es auf dem Areal des heutigen Schlosses Wilhelmshöhe in Kassel das Kloster Weißenstein. Wahrscheinlich gehören die Knochen zu einem kleinen Friedhof aus dieser Zeit. Mit einem Kriminalfall aus der jüngeren Vergangenheit haben die Funde jedenfalls nichts zu tun. Das steht jetzt fest.

Schloss Wilhelmshöhe in Kassel: Arbeiten gehen weiter

Unterdessen gehen die Arbeiten an dem Beet weiter. Das wird nach historischen Vorlagen so angelegt, wie es die Menschen der Kaiserzeit kannten. Das bisherige Teppichbeet fällt etwas kleiner aus, dafür gibt es rechts und links davon zwei neue Rundbeete. Bis zum Sommer sollen die Besucher im Bergpark in Kassel die erneuerte Attraktion dann bewundern können.

Auch ein paar Meter weiter in Richtung Kirchflügel wird derzeit gearbeitet. Nach Angaben der MHK entsteht hier die neue Freifläche für das Café Jérôme. Der nachträglich entstandene Anbau für eine Terrasse wurde bereits im vergangenen Jahr entfernt. Dafür können die Besucher bei schönem Wetter jetzt seitlich vor dem Schloss und auch auf der anderen Seite des Torbogens mit Blick auf die Stadt sitzen. (Thomas Siemon)

Auch interessant

Kommentare