Supertalent – Samstag, 20.15 Uhr, RTL

Das verlorene Supertalent aus Kassel: Jean-Michel Aweh

Kassel. Nicht einmal Jean-Michel Aweh hat die siebte Staffel von „Das Supertalent“ verfolgt. Der Vorjahresgewinner der RTL-Castingshow hat „mal reingeschaut“ und war dann schnell gelangweilt, wie er sagt. Am Samstagabend ist jetzt das große Finale zu sehen.

Der 21-Jährige aus Kassel findet: „Meine Anwesenheit letztes Jahr war schwer zu toppen. Ich habe dort als Künstler gewonnen und nicht als Duschensänger.“

Lesen Sie auch

- Kasseler Jean-Michel Aweh steht im Finale vom RTL-Supertalent

- Jean-Michel Aweh tritt im Halbfinale der RTL-Show Supertalent auf

- "Poisel rief nicht an": Supertalent Jean-Michel Aweh im Interview

Das zweite Halbfinale wollten nicht einmal vier Millionen Zuschauer sehen. Früher erreichte das Format zehn Millionen Fans. Beim Finale, das RTL Samstag um 20.15 Uhr zeigt, soll darum Gaststar Robbie Williams für Quote sorgen. Unter den zehn Finalisten sind neben „Duschensängern“, wie Aweh sie nennen würde, Akrobaten, Tänzer und ein Typ mit einer Tierdressur. Sie alle wollen wie der Sänger und Pianist vor einem Jahr 100 000 Euro gewinnen. Nur das, was aus dem Supertalent 2012 geworden ist, wollen sie nicht werden.

Für den Schulabbrecher, der vor seinem Triumph in Kasseler Kneipen gespielt hatte, lief so ziemlich alles schief, was schieflaufen konnte. Die Karten für seine Tour verkauften sich so schlecht, dass immer mehr Termine gestrichen wurden: „Das war ein Schlag in die Fresse.“ Dann sagte er seine Tour komplett ab. Die Plattenfirma teilte ihm mit, dass es kein zweites Album gibt.

Aweh wusste, dass es schwer sein würde, seine Casting-Popularität ins echte Leben zu retten, wo ständig neue Superstars ausgerufen werden. „Von Tag zu Tag brach mein Selbstbewusstsein“, gesteht Aweh unserer Zeitung. „Ich schämte mich, in die Öffentlichkeit zu gehen und versteckte mich beim Einkaufen und Spazierengehen unter Mützen – auch in Kassel.“ Das sagt der Mann, der sich noch im Januar ins Goldene Buch seiner Heimatstadt eingetragen hatte.

Archiv: Fotos vom Finale

"Das Supertalent": Sänger Jean-Michel Aweh gewinnt

Er würde heute vieles anders machen, zum Beispiel „mich aggressiver durchsetzen und keinem verlogenen Manager mehr vertrauen“. Aweh, der mit sentimentalen Piano-Balladen berühmt wurde, will jetzt nur noch Musik veröffentlichen, hinter der er zu 100 Prozent auch selbst steht. Bei seinem Debüt „Raus aus dem Nebel“, das es immerhin auf Rang zehn der Charts schaffte, sei das nur „zu höchstens 50 Prozent“ der Fall gewesen.

Derzeit schreibt er an neuen Songs, die anders klingen sollen. Auf seinem Aufnahmegerät drückte er aus Versehen auf einen falschen Knopf, aber der Sound, den er da hörte, gefiel ihm. Am 1. März soll es eine neue Single mit Video geben.

Aweh ist weiterhin in Kassel zu Hause. Hier bastelt er an seiner Karriere, die bislang zeigt, dass es nicht super ist, ein Supertalent zu sein. Manchmal ist ein bisschen Normalität viel besser.

Das Supertalent – das große Finale: Samstag, 20.15 Uhr, RTL

Archiv: Supertalent-Jean-Michel Aweh im Xallo Cook

RTL-Supertalent-Kandidat Jean-Michel Aweh im Xallo Cook

Archiv-Video: Jean-Michel singt im dez-Einkaufszentrum

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.